Super Titel

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet.

Rennkalender Slalom

«   Januar 2020   »

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31  

Suche

Datum, Veranstaltung, Ort, Land

04.04.2020 Slalom Interlaken, Interlaken (BE), Schweiz
17.–18.04.2020 Critérium Jurassien, Saignelégier (JU), Schweiz
25.–26.04.2020 Slalom Frauenfeld, Frauenfeld (TG), Schweiz
Frauenfeld Motorsport Schweiz | Auto Sport Schweiz
© Motorsport.com

acs-thurgau.ch

16.–17.05.2020 Slalom Automobile de Bière, Bière (VD), Schweiz
Biere Motorsport Schweiz | Auto Sport Schweiz
© Trusk Images

slalom-de-biere.ch

23.–24.05.2020 Slalom de Bure, Bure (JU), Schweiz
Bure Motorsport Schweiz | Auto Sport Schweiz
© Trusk Images

slalomdebure.ch

28.–30.05.2020 Rallye du Chablais, Aigle (VD), Schweiz
Chablais Motorsport Schweiz | Auto Sport Schweiz
© Motorsport.com

rdch.ch

19.–20.06.2020 Rallye del Ticino, Lugano (TI), Schweiz
Tessin Motorsport Schweiz | Auto Sport Schweiz
© Rallye del Ticino

rallyticino.com

20.–21.06.2020 Bergrennen Hemberg, Hemberg (SG), Schweiz
Hemberg Motorsport Schweiz | Auto Sport Schweiz
© Auto Sprint.ch / Peter Wyss

bergrennen-hemberg.ch

20.–21.06.2020 Slalom de Romont, Romont (FR), Schweiz
Romont Motorsport Schweiz | Auto Sport Schweiz
© shooting-passion

course-romont.ch

27.–28.06.2020 Slalom de Chamblon, Chamblon (VD), Schweiz
28.06.2020 Bergrennen Reitnau, Reitnau (AG), Schweiz
Reitnau Motorsport Schweiz | Auto Sport Schweiz
© Auto Sprint.ch / Peter Wyss

bergrennen-reitnau.ch

11.–12.07.2020 Course de Côte Massongex, Massongex (VS), Schweiz
Massongex Motorsport Schweiz | Auto Sport Schweiz
© Trusk Images

coursedecotedemassongex.ch

25.–26.07.2020 Course de Côte Ayent-Anzère, Anzère (VS), Schweiz
Anzere Motorsport Schweiz | Auto Sport Schweiz
© Trusk Images

ayent-anzere.ch

15.–16.08.2020 Course de Côte St.Ursanne - Les Rangiers, St-Ursanne (JU), Schweiz
Rangiers Motorsport Schweiz | Auto Sport Schweiz
© Motorsport.com

rangiers.ch

29.–30.08.2020 Bergrennen Oberhallau, Oberhallau (SH), Schweiz
Oberhallau 2019 Motorsport Schweiz | Auto Sport Schweiz
© berg-meisterschaft.de

bergrennen-oberhallau.ch

29.08.2020 Slalom Anneau du Rhin, Anneau du Rhin,
Slalom Anneau du Rhin 2019 Marcel Muzzarelli Suzuki Swift Sport autosprintchc Wisu Bucher 990x590 Motorsport Schweiz | Auto Sport Schweiz
© Auto Sprint.ch / Peter Wyss

acszh.ch

03.–05.09.2020 Rallye Mont-Blanc - Morzine, Morzine (FRA), Frankreich
Mont Blanc 2018 Motorsport Schweiz | Auto Sport Schweiz
© rallye-sport.fr

rallye-mont-blanc-morzine.com

03.–06.09.2020 Arosa Classic Car, Arosa (GR), Schweiz
Arosa 2019 Motorsport Schweiz | Auto Sport Schweiz
© Arosa Classic Car

arosaclassiccar.ch

12.–13.09.2020 Bergrennen Gurnigel, Gurnigel (BE), Schweiz
Gurnigel 2019 Motorsport Schweiz | Auto Sport Schweiz
© Auto Sprint.ch / Peter Wyss

gurnigelrennen.ch

18.–20.09.2020 Bernina Grand Turismo, St.Moritz (GR), Schweiz
Bernina 2019 Motorsport Schweiz | Auto Sport Schweiz
© Dream-cars.ch

bernina-granturismo.com

19.–20.09.2020 Course de Côte Châtel-St-Denis - Les Paccots, Châtel-St-Denis (FR), Schweiz
Paccots 2019 Motorsport Schweiz | Auto Sport Schweiz
© Sport-auto.ch

ecuriedeslions.ch

26.–27.09.2020 Slalom de Drognens, Romont (FR), Schweiz
Drognens 2019 Motorsport Schweiz | Auto Sport Schweiz
© Motorsport.com

acaf.ch

02.–04.10.2020 Alpine Challenge, Villars-sur-Ollon (VD), Schweiz
Alpine Challenge 2019 Motorsport Schweiz | Auto Sport Schweiz
© Alpine Challenge

alpinechallenge.ch

10.–11.10.2020 Slalom Ambri, Ambri (TI), Schweiz
15.–17.10.2020 Rallye International du Valais, Martigny (VS), Schweiz
RIV 2019 Motorsport Schweiz | Auto Sport Schweiz
© FIA

riv.ch

25.10.2020 Autoslalom Wangen SZ, Wangen (SZ), Schweiz (L)
IKSM 2018 Slalom Wangen Dino Wintsch Lotus Exige Tagessieger autosprintch Ramon Hanggi Motorsport Schweiz | Auto Sport Schweiz
© Auto Sprint.ch / Peter Wyss

squadra-mosquito.ch

Letzte News

28.01.2020 Medienkurs - KartBox.ch

KartBox.ch bietet am Sonntag 02.02.2020 um 13.00 Uhr einen Medienkurs in Sachen Kommunikation & Presse-Betreuung im Kartsport an.

  • Referent: Markus Lehner
  • Wann: Sonntag 2.Februar 2020, Start 13 Uhr bis 16Uhr
  • Kosten: 100.-CHF Lizenz Besitzer 2020 ASS / alle anderen 150.- CHF
  • Ort: KartBox GmbH, Alte Lyss Strasse 12, 3270 Aarberg

Die Anmeldung ist unter folgendem Link möglich: KartBox

Permalink

28.01.2020 Die nächsten FIA Motorsport Games finden in Le Castellet statt
Motorsport Games Motorsport Schweiz | Auto Sport Schweiz
Die Motorsport Games finden in diesem Jahr in Le Castellet statt

Auf Vallelunga folgt Le Castellet. Die zweiten FIA Motorsport Games sollen vom 23. bis 25. Oktober auf der Formel-1-Rennstrecke in Südfrankreich stattfinden.

2019 hat die FIA in Zusammenarbeit mit der SRO Motorsport Group von Stéphane Ratel die ersten Motorsport Games ausgetragen. Wenngleich grosse Namen bei der ersten Veranstaltung gefehlt haben, sind die Organisatoren vom Format überzeugt und haben deshalb entschlossen, den Event auch 2020 durchzuführen.

Viel ist über die zweite Auflage der FIA Motorsport Games noch nicht in Erfahrung zu bringen. Immerhin steht mit Le Castellet (und Marseille als Partnerstadt) schon einmal die Lokalität fest. Auch beim Datum ist sich die FIA treu geblieben. Ende Oktober, wenn die meisten Meisterschaften beendet sind, sollen die zweiten «Olympischen Spielen» des Automobilrennsports stattfinden.

Der Länderkampf wurde 2019 nördlich von Rom auf der Rennstrecke von Vallelunga zum ersten Mal ausgetragen. Sechs Disziplinen standen auf dem Programm: GT Cup, Touring Car Cup, F4 Cup, Drift Cup, Karting Slalom Cup und Digital Cup. Insgesamt nahmen 192 Fahrer aus 49 Nationen teil. Auch die Schweiz stellte in vier Disziplinen eine Delegation. Der Gesamtsieg in Vallelunga ging mit einer Gold- und zwei Bronzemedaillen an Russland.

Weitere Informationen gibt es auf der Webpage der FIA. Näheres zum Programm und den geplanten Disziplinen wird in den nächsten Monaten veröffentlicht.

Permalink

27.01.2020 24h Daytona: Zwei Schweizer auf dem Podium
Ineichen Rolf Daytona 2 Motorsport Schweiz | Auto Sport Schweiz
Rolf Ineichen: Zum dritten Mal in Folge auf dem Podium

Den ganz grossen Erfolg aus Schweizer Sicht hat es beim 24-Stunden-Rennen in Daytona nicht gegeben. Mit Simon Trummer und Rolf Ineichen standen aber dennoch zwei Eidgenossen auf dem Podium.

Für Simon Trummer sah es in der LMP2 lange Zeit sehr gut aus. Der Berner Oberländer und sein Team PR1/Mathiasen auf Siegkurs, als das Team kurz vor Sonntagvormittag einen Reparaturstopp einlegen musste, weil beide Spurstangen getauscht werden mussten. Dadurch verloren Trummer & Co. zwei Runden, weshalb es am Ende «nur» zu Platz 2 in der LMP2 (hinter dem siegreichen Team Dragon Speed) respektive Platz 10 im Gesamtklassement reichte. Für den ehemaligen Gp2-Piloten Trummer war dies der erste Podestplatz in einem Rennen zur IMSA.

Trummer Simon daytona Motorsport Schweiz | Auto Sport Schweiz
Zweiter in der LMP2: Simon Trummer (Zweiter von rechts)

Ebenfalls auf dem Podium landete Rolf Ineichen bei seinem zweiten Einsatz für WRT. In einem engen Finish schaffte es der Luzerner mit seinen Teamkollegen Mirko Bortolotti (I), Daniel Morad (CDN) und Dries Vanthoor (B) den Porsche von Wright Motorsports, der in derselben Runde lag, trotz eines Problems am Heckflügel hinter sich zu lassen. Ineichens Series ist beeindruckend. Nach den Klassensiegen 2018 und 2019 (mit dem Grasser-Lamborghini), ist der Gentleman-Driver zum dritten Mal in Serie in Daytona auf dem Podest gestanden.

Ein gutes Debüt lieferte die neue Corvette CR.8 ab. Leider sass Marcel Fässler aus Schweizer Sicht in der falschen «Vette». In der Nacht stand der graue CR.8 mit der Startnummer 4 wegen eines Öllecks nämlich lange an der Box. Fässler beendete das Rennen dennoch – mit 325 Runden Rückstand. Trotzdem darf sich der Le-Mans-Sieger auf weitere Einsätze freuen. Das Schwesterauto belegte Platz 4 in der GTLM und war bis zum Schluss auf Schlagdistanz mit den Top 3.

Der einzige Ausfall betraf Rahel Frey. Die Solothurnerin, die in einem reinen Frauenteam startete, musste am Sonntag mitansehen, wie ihre Teamkollegin Christina Nielsen den Lamborghini Huracan mit einem brennenden Heck abstellen musste.

Der Sieg ging zum dritten Mal in vier Jahren an Cadillac. Dabei stellte die siegreiche Crew mit 833 Runden (4772,48 km) einen neuen Distanzrekord auf (bisher 808 Rdn).

Permalink

27.01.2020 Burri bester Amateur, Vuistiner auf dem Podium
Burri Olivier c Jean Baptiste Cornevaux Motorsport Schweiz | Auto Sport Schweiz
Olivier Burri: Schnellster Amateur bei der Rallye Monte Carlo

Zwei von drei Schweizern haben bei der 88. Rallye Monte Carlo nicht nur das Ziel im Fürstentum erreicht, sie waren bei der legendären Rallye in ihren Klassen auch absolut top.

Olivier Burri nahm zum 22. Mal bei der Rallye Monte Carlo dabei. Das heisst: Der Bernjurassier hat exakt ein Viertel all dieser legendären Rallyes an der Côte d’Azur bestritten – rekordverdächtig. Und er hat sein hochgestecktes Ziel, endlich bester Amateur zu sein, bei der diesjährigen Ausgabe auch erreicht. Der neunfache Sieger der Rallye du Valais und sein französischer Beifahrer Anders Levratti waren in ihrer Klasse das schnellste R5-Duo und erreichten das Ziel als 18. im Gesamtklassement. Der Rückstand auf Sieger Thierry Neuville aus Belgien betrug etwas mehr als 27 Minuten, was beim horrenden Tempo der Spitze eine mehr als beachtliche Leistung ist. Burri hatte für die «Monte» auf einen VW Polo R5, der von Roger Tuning vorbereitet wurde, gewechselt. Ein Wechsel, der sich bezahlt machte. «Der Polo ist für die Rallye Monte Carlo wie geschaffen», sagt Burri. «Und ich freue mich über dieses Ergebnis. Die Rallye Monte Carlo ist und bleibt die schwierigste Rallye im gesamten WM-Kalender.»

Doch nicht nur Burri hatte Grund zur Freude. Auch Renault-Clio-Pilot Ismaël Vuistiner und seine Co-Pilotin Florine Kummer durften am Hafen von Monaco jubeln. Das Duo aus dem Wallis belegte in der Endabrechnung Platz 31 – und noch viel wichtiger: Rang 2 in der Klasse RC3. Viel hätte nicht gefehlt und die Sieger der Renault Clio Alps Trophy 2019 hätten ganz oben auf dem Podest gestanden. Die siegreiche RC3-Paarung Jérémy Caradec und Cedric Amoros lagen im Ziel nur eine halbe Minute vor Vuistiner. «Ich bin sehr zufrieden mit dem, was wir erreicht haben», sagt Vuistiner. «Neben all den Superstars auf dem Podium zu stehen, ist ein tolles Gefühl.» Für Vuistiner war es die zweite Teilnahme bei der «Monte». 2018 musste der Mann aus Vercorin allerdings nach einem Ausritt die Rallye vorzeitig beenden.

Kein Glück hatte Sacha Althaus bei seiner Premiere. Der Vize-Junior-Champion aus Moutier schied in WP15 mit einem mechanischen Defekt an seinem Peugeot 208 R2 aus. Er und seine Beifahrerin Lisiane Zbinden lagen zu diesem Zeitpunkt auf dem fünften Rang der Klasse RC4.

Permalink

24.01.2020 Vorschau auf die 24h von Daytona
Faessler Marcel Daytona 2020 Motorsport Schweiz | Auto Sport Schweiz
Marcel Fässler in seiner neuen Corvette C8.R

Beim 24-Stunden-Rennen in Daytona stehen vier Schweizer am Start. Gute Chancen auf einen Klassensieg haben allen voran Marcel Fässler (Corvette) und Rolf Ineichen (Audi).

Am Wochenende stehen gleich zwei Klassiker auf dem Programm: die Rallye Monte Carlo. Und die 24 Stunden von Daytona. Über die 88. Ausgabe der wohl berühmtesten Rallye haben wir im Vorfeld bereits berichtet. Deshalb gilt der Fokus hier dem traditionellen Langstreckenrennen in Florida.

Im Kampf um den Gesamtsieg wird es keinen Schweizer geben, der dort ein Wörtchen mitreden könnte. In den acht Prototypen, die in der Top-Klasse an den Start gehen, sitzt kein Eidgenosse hinterm Lenkrad. Der im Vorjahr noch für Cadillac gestartete Simon Trummer hat in die LMP2 gewechselt. Dort fährt der Berner Oberländer für das Team PR1/Mathiasen Motorsport. Vier weitere LMP2-Autos gilt es dort zu schlagen.

Le-Mans-Sieger Marcel Fässler geht in der GT-LM-Klasse an den Start. Der Schwyzer setzt weiter auf Corvette Racing, vertraut in diesem Jahr aber auf das neue Modell, den C8.R. Fässlers Chancen auf einen Klassensieg stehen nicht schlecht. Bei den Vortests liess sich Fässlers Teamkollege Tommy Milner die drittschnellste Zeit notieren.

Das grösste Feld bieten die GT-D-Fahrzeuge. Dort sind zwei Schweizer am Start: Rolf Ineichen, der neu für das belgische Team WRT fährt. Sowie Rahel Frey, die sich mit drei weiteren Damen einen Lamborghini Huracan vom Team Grasser teilt.

Los geht es am Samstag um 13.35 Uhr Ortszeit.

Permalink

Bergrenen

Schweizer Berg Pokal 2019

Rg. Name Vorname, Wohnort / Nom Prénom, Lieu Gr / Fahrzeug - Gr / Voiture Punkte / Points
1 Krebs Philip, Uetendorf RCC/ Renault Clio 120.0
2 Bürki Martin, Uetendorf E1/ VW Polo 110.0
3 Schöpfer Stefan, Escholzmatt IS/ Audi 50 102.0
4 Burri Stephan, Milken IS/ VW Polo 100.0
5 Ochsner Jürg, Oberhallau IS/ Opel Kadett C 98.0
6 Moser Stephan. Düdingen IS/ Toyota Yaris 90.0
7 Pfefferlé Alain, Arbaz I/ Porsche 935 80.0
8 Fuhrer Ruedi, Brienz E1/ Honda CRX 77.0
9 Schläpfer Michel, Teufen AR RCC / Renault Clio 76.0
10 Niederberger Philip, Küssnacht IS/ Opel Kadett C City 73.0

Download gesamtes Klassement

Schweizer Berg Meisterschaft der Rennsportwagen 2019

Rg. Name Vorname, Wohnort / Nom Prénom, Lieu Gr / Fahrzeug - Gr / Voiture Punkte / Points
1 Berguerand Eric, Charrat E2-SS/ Lola FA99 180
2 Steiner Marcel, Oberdiessbach E2-SC/ LobArt-Mugen LA01 142.0
3 Faustini Robin, Suhr E2-SS/ Reynard K01 116.0
4 Zemp Michel, Langnau in Emmental E2-SC/ Norma M20 FC 73.0
5 Balmer Christian, Wilderswil E2-SS/ Tatuus FM 73.0
6 Amweg Thomas, Ammerswil E2-SS/ Lola B99 73.0
7 Hugentobler Simon, Suhr E2-SS/ Reynard 93d 67.0
8 Grand Joël, Chalais E2-SS/ Formula Master 41.0
9 Maurer Marcel, Längenbühl E2-SS/ Formule Renault 34.0
10 Bovier Jean-Pierre, Vex CN/ Osella BMW 30.0

Download gesamtes Klassement

Schweizer Berg Meisterschaft der Tourenwagen 2019

Rg. Name Vorname, Wohnort / Nom Prénom, Lieu Gr / Fahrzeug - Gr / Voiture Punkte / Points
1 Feigenwinter Andy, Reinach SSC/ Lotus Exige 183.0
2 Schnellmann Roger, Wangen E1/ Mitsubishi Lancer 140.0
3 Feigewinter Raphael, Therwil SS/ Honda Integra 104.0
4 Bratschi Ronnie, Altdorf UR E1/ Mitsubishi Lancer Evo 101.0
5 Halter Joe, Ennetmoos ISA/ Mitsubishi Lancer 91.50
6 Nicolas Gérard, Forel IS/ Ford Escort 90.0
7 Steiner Christian, Altendorf SS/ Porsche Turbo 83.0
8 Koch Josef, Malters IS/ Opel Kadett C 82.0
9 Ochsner Jürg, Oberhallau IS/ Opel Kadett C 82.0
10 Fankhauser Nicola, Latterbach SS/ Honda Civic Type R 79.5

Download gesamtes Klassement

Schweizermeisterschaft Berg Junior 2019

Rg. Name Vorname, Wohnort / Nom Prénom, Lieu Gr / Fahrzeug - Gr / Voiture Punkte / Points
1 Thomann Rico, Winterthur SS/ Toyota GT86 Race 72.0
2 Siegrist Pascal, Strengelbach SS/ Toyota GT86 Race 62.0
3 Forcella Gianluca, St. Moritz SS/ Toyota GT86 Race 47.0
3 Müller Michael, Näfels SS/ Toyota GT86 Race 47.0
5 Grilli Marco, Bettwil SS/ Toyota GT86 Race 30.0
6 Müller Sandro, Arth SS/ Toyota GT86 Race 19.0
7 Suter Noah, Suhr SS/ Toyota GT86 Race 17.0

Download gesamtes Klassement

Downloads Divers

Gesellschafter

Ausrüster