• Newscenter

17.09.2021 Hochspannung in Wohlen und im Tessin
Coppens Mike Kaufmann Motorsport Schweiz | Auto Sport Schweiz
Mike Coppens: Kann er im Tessin schon alles klar machen? © Kaufmann

Heute in einer Woche fällt der Startschuss zur Rally del Ticino. Gleichzeitig laufen die Vorbereitungen auf das grosse Finale der autobau Schweizer Kart-Meisterschaft in Wohlen. An beiden Orten ist für Spannung gesorgt.

In den Schweizer Meisterschaften, die 2021 aufgrund der Corona-Pandemie stattfinden können, geht es ab heute in einer Woche ums Eingemachte. Bei der Rally del Ticino, dem vierten Lauf zur Schweizer Rallye-Meisterschaft, ist das «who is who» des Schweizer Rallye-Sports bestens vertreten. Zum SM-Leader Mike Coppens (bisher ein Sieg), dem zweimaligen Laufsieger 2021 Sébastien Carron, dem amtierenden Meister Ivan Ballinari und dem vielversprechenden Nachwuchstalent Jonathan Michellod gesellt sich im Tessin auch Rekord-Meister Grégoire Hotz und sein langjähriger Co-Pilot Pietro Ravasi.

Die Ausgangslage verspricht Hochspannung. Coppens liegt mit 105 Punkten in Führung. Mit einem Sieg im Tessin könnte er auf 140 Zähler kommen. Zum vorzeitigen Titelgewinn würde das aber nur reichen, wenn Carron höchstens 13 Punkte holen würde. Allerdings ist in dieser Kalkulation noch offen, ob Carron beim Finale der Schweizer Meisterschaft, der Rallye du Valais vom 21.-23. Oktober, überhaupt am Start steht. Gewinnt er die Ticino zum fünften Mal (nach 2014, 2015, 2016 und 2019), käme er Coppens in der Gesamtwertung bedrohlich nahe. Und weil Letzterer bei am Ende fünf gefahrenen Rallyes ein Streichresultat hat (Carron wird sicher keines haben!), könnte es für den Mann aus Verbier mit dem ersten SM-Titel nochmals eng werden. Aber eben: Nur dann, wenn Carron auch im Wallis antritt – und das steht noch in den Sternen. «Ich weiss es noch nicht», sagt der dreimalige Schweizer Meister, der eigentlich nur noch zum Spass fährt und keine Titelambitionen mehr hegt. «Schliesslich bin ich seit 2017 nicht mehr bei der Valais gefahren. Und damals bin ich mit einem Elektrikdefekt ausgeschieden.»

Rechenspiele gibt es auch beim Finale der autobau Schweizer Kart-Meisterschaft. Beim fünften und letzten Lauf 2021 wird noch in vier von fünf Klassen um den Titel gekämpft. Den grössten Vorsprung hat Tiziano Kuzhnini bei den Super Minis. Er muss noch drei (von möglichen 75) Punkten machen, um erstmals Schweizer Meister zu sein. In der X30 Challenge Switzerland liegt Savio Moccia 54 Punkte vor Kilian Streit, seinem nächsten Verfolger. Bei den Senioren liegen Ex-Schweizer-Meister Patrick Näscher und der Zweitplatzierte Lyon Mathur 47 Punkte auseinander.

Kein Rechenschieber braucht es bei den Junioren. Dort liegen Elia Pappacena und Jérôme Huber punktgleich (!) in Führung. Auf Platz 3 (39 Punkte zurück) lauert Ethan Ischer.

Spannung ist also garantiert – im Tessin, wie im Aargau. Auto Sport Schweiz wird nächste Woche noch näher auf die beiden Veranstaltungen eingehen. Wie immer auf www.motorsport.ch, Facebook und Instagram.

IMG 2113 Motorsport Schweiz | Auto Sport Schweiz
Das wird spannend: Huber vs. Pappacena bei den OK Junioren © Eichenberger

Permalink

Zum Newscenter

Gesellschafter

Ausrüster