• Hier werden Rennfahrer geboren

Latest News

23.02.2024 Die NSK hat neun Serien für 2024 genehmigt
Renault Classic Cup Motorsport Schweiz | Auto Sport Schweiz
Der Renault Classic Cup bestreitet 2024 drei Slaloms, zwei Rundstreckenrennen und sieben Bergrennen © Eichenberger

Anlässlich ihrer Sitzung vom 14. Februar 2024 hat die Nationale Sportkommission (NSK) die folgenden Serien für 2024 genehmigt:

Automobil:
Renault Classic Cup, RC2401 /NAT, www.renault-classic.ch
Trophée Michelin Alps, TMA2402 /NAT, www.tropheemichelinalps.com
Trophée Michelin Alps Open, TMAO2403 /NAT, www.tropheemichelinalps.com
*Porsche Sports Cup Suisse, PSC2404 /NAT, www.porschemotorsportclubsuisse.ch
Suzuki Swiss Racing Cup, SSRC2407 /REG, www.suzuki.ch
**PSA Transition Trophy, PASATT2408 /REG, www.ecurie-dynamic.ch

* Im Bereich Porsche sind die Reglemente für die Porsche Drivers Competition und den Porsche Slalom Cup noch ausstehend und werden zu einem späteren Zeitpunkt genehmigt.

** Die neu geschaffene PSA Transition Trophy steht Fahrzeugen der Marken Citroën und Peugeot der Gruppen N und A in den Hubraumklassen ≤1400 cm3 und 1401-1600 cm3 offen, deren Homologation abgelaufen ist. Sie soll den Teilnehmern ermöglichen, ihre Fahrzeuge weiterhin an Rennsportveranstaltungen unter dem Dach der ASS kompetitiv bewegen und sich mit Gleichgesinnten in eigenen Wertungen messen zu können.

PSA Motorsport Schweiz | Auto Sport Schweiz
Der Thuner Tom Gàl steht hinter der neuen PSA Trophy © Eichenberger

Karting:
Swiss Historic Kart Cup, SHKC2401 K/REG, www.swisshistokart.ch
Kappelen Trophy, KT2402 K/Club, www.kappelentrophy.ch
Vega Trofeo, VT2403 K/REG, www.vegatrofeo.ch

Die definitiven Serien-Reglemente werden nach Vervollständigung durch die Veranstalter auf den jeweiligen Plattformen und auf www.motorsport.ch publiziert. Für aktuelle Informationen bitten wir Sie, sich direkt an die Veranstalter der verschiedenen Serien zu wenden.

Boss 02 Motorsport Schweiz | Auto Sport Schweiz
Die Vega Trofeo fährt 2024 wieder fünf Rennen in Frankreich © Vega Trofeo

Permalink

21.02.2024 autobau SKM 2024: Melde dich jetzt an!
Flyer fuer Homepage Motorsport Schweiz | Auto Sport Schweiz

In rund 2 Monaten findet der Saisonauftakt der autobau Schweizer Kartmeisterschaft 2024 auf der Strecke South Garda Karting in Lonato/ITA statt. Wir freuen uns Euch am 13./14. April 2024 auf dieser legendären Strecke begrüssen zu können.

Sichere dir jetzt deinen Startplatz über www.go4race.ch.

Du hast zudem die Möglichkeit dich jetzt, ebenfalls über das Portal www.go4race.ch, für die ganze Saison einzuschreiben. Bei einer Einschreibung für die ganze Saison ist 1 von 5 Rennen gratis! Nimmst Du die gesamte Saison mit dem Visierkleber der autobau Erlebniswelt teil, wird Dir ein weiteres Startgeld Ende Jahr zurückbezahlt!

Nennschluss für den ersten Lauf und die Saisoneinschreibung ist am 07.04.2024 um 24.00 Uhr.

Sei mit dabei und fahre mit vielen anderen Piloten um Siege und Punkte!

Wir freuen uns auf deine Einschreibung für die autobau Schweizer Kart Meisterschaft 2024 und stehen dir für allfällige Fragen gerne zur Verfügung.

Permalink

20.02.2024 Reifenvergabe in der autobau Kart-SM 2024
Samuel Ifrid Reifen Motorsport Schweiz | Auto Sport Schweiz
Welche Reifen kommen 2024 bei der autobau Schweizer Kart-Meisterschaft zum Einsatz? © Eichenberger

Am 14. April steigt in Lonato (I) der Saisonauftakt zur autobau Schweizer Kart-Meisterschaft 2024. Im Rahmen der letzten NSK-Sitzung wurde bekanntgegeben, welche Reifen in diesem Jahr in welcher Kategorie zum Einsatz kommen (siehe angehängte Datei).

Permalink

27.01.2024 autobau Erlebniswelt weiter Namensgeber der Kart-SM

Die autobau Erlebniswelt in Romanshorn hat die Partnerschaft mit Auto Sport Schweiz verlängert. Somit wird sie auch 2024 Namensgeber der autobau Schweizer Kart Meisterschaft sein.

Seit 2012 ist Fredy Lienhard zuerst mit dem Brand LO (Lista Office) und seit 2016 mit seiner imposanten «autobau Erlebniswelt» in Romanshorn, gemeinsam mit Sohn Fredy Alexander Hauptsponsor der Schweizer Kart-Meisterschaft. Und auch 2024 wird diese Partnerschaft, im 13. Jahr in Folge, fortgesetzt. «In unserer schnelllebigen Zeit ist es nicht selbstverständlich, dass Partnerschaften über einen solch langen Zeitraum existieren», sagt Paul Gutjahr, Mitglied der Geschäftsleitung von Auto Sport Schweiz. «Deshalb freut es uns umso mehr, dass wir auch in diesem Jahr auf die Unterstützung der autobau Erlebniswelt zählen dürfen. Auto Sport Schweiz möchte sich an dieser Stelle herzlich bei Vater und Sohn Lienhard bedanken.»

«Auch wir sind stolz auf diese Partnerschaft», meint Fredy Lienhard. «Die Nachwuchsförderung war uns schon immer sehr wichtig. Dass wir gemeinsam ins 13. Jahr gehen, freut uns sehr. Wir hoffen, dass wir auch dieses Jahr wieder spannende Rennen mit vielen tollen Zweikämpfen sehen!»

Los geht die Meisterschaft 2024, in genau 80 Tagen, am 14. April in Lonato, auf einer prestigeträchtigen Strecke, die zum ersten Mal Austragungsort eines Rennens zur autobau Schweizer Kart-Meisterschaft ist. Wer sich für die Premiere auf der Pista South Garda Karting einschreiben will, kann dies ab ca. Ende Februar auf www.go4race.ch machen. Den Aufruf dazu finden Sie wie immer ca. fünf Wochen vor dem Rennen auf www.motorsport.ch Bei einer Einschreibung für die komplette Saison ist eines von fünf Rennen gratis.

Wie in den vergangenen Jahren wird es auch 2024 wieder das beliebte Visier-Sponsoring geben. Wenn ein Fahrer respektive eine Fahrerin alle fünf Veranstaltungen mit dem autobau-Kleber auf dem Helmvisier absolviert, wird ihm/ihr Ende Saison das Nenngeld von CHF 300.- für ein Rennen zurückerstattet.

Die Termine für die weiteren SM-Rennen:
26. Mai 2024, Franciacorta (I)
30. Juni 2024, 7 Laghi (I)
18. August 2024, Levier (F)
21. September 2024, Wohlen

Permalink

25.01.2024 Champions Week, Teil 10: Alessio Strollo
Alessio Strollo Meister Portraet Motorsport Schweiz | Auto Sport Schweiz
Alessio Strollo: Schweizer Kart-Meister 2023 in der Kat. X30 Challenge Switzerland

Champions-Week statt Champions League! Wir stellen Ihnen Woche für Woche einen Schweizer Champion nach dem anderen vor. Diese Woche ist Alessio Strollo an der Reihe, Schweizer Kart-Meister 2023 in der Kategorie X30 Challenge Switzerland.

Nach zwei Rennen 2023 hatte Alessio Strollo 40 Punkte Rückstand auf Leader Samuel Ifrid. Sein Vater Rocco, der gleichzeitig Mechaniker ist, sagt deshalb rückblickend: «Ich hatte zu diesem Zeitpunkt meine Zweifel. Nicht wegen Alessio. Vielmehr wegen Ifrid. Der fuhr die ersten Rennen wie entfesselt. Ich dachte schon: ‹Den holen wir nicht mehr ein!›»

Doch erstens kommt es anders, und zweitens als man denkt. Vor dem letzten Rennen in Wohlen hatte Strollo seinen Rückstand auf sieben Zähler eingedampft. Fünf waren es noch vor dem allerletzten Finallauf. Hätte Strollo vor Ifrid gewonnen, hätten womöglich die drei Zusatzpunkte für die schnellste Rennrunde den Ausschlag gegeben. Doch soweit kam es erst gar nicht. Ifrid war schon nach hundert Metern draussen. Eine Kollision hatte die Meisterschaft entschieden. Der Vorfall ereignete sich im Rücken von Strollo. Denn der lag zu dem Zeitpunkt bereits in Führung und gab diese bis ins Ziel nicht mehr ab. «Der Druck war gross», meinte Alessio nach der Triumphfahrt. «Aber ich wusste, dass wir es schaffen können.»

Alessio und sein Vater verbindet mehr als nur der Kartsport. Die beiden sind ein eingespieltes Team. Und das schon seit langem. Zum Kartfahren sind sie 2012 gekommen. «Damals habe ich im Expodrom in Muntellier meine ersten Runden auf einem Mietkart gedreht. 2016 sind wir dann auf ein Rennkart umgestiegen. Meine Mutter ist bei den Rennen nicht dabei. Sie hat mal fünf Runden zugeschaut. Mehr geht nicht. Sie macht sich Sorgen um mich.»

2019 ist Alessio in seinem ersten OK-Junior-Rennen auf Anhieb aufs Podium gefahren. 2020 wurde er Meisterschaftssiebter. Und seit damals fährt er auch für MH Racing, dem Team von Martin Hubler. Dort fühlen sich die Strollos wohl. Und die Ergebnisse geben ihnen recht. 2021 wird Strollo in der X30 Challenge Switzerland Sechster. Im Jahr darauf verpasst er das Podium als Vierter knapp. In Mirecourt steht er als Zweiter im Finallauf auf dem Treppchen. In Wohlen sichert er sich den ersten Vorlauf. Im Meisterjahr 2023 läuft nicht alles nach Plan. Im ersten Rennen in 7 Laghi scheint er überlegen, zieht dann aber im Finale gegen Ifrid den Kürzeren. Danach kommt das Rennen in Franciacorta. Der Speed stimmt, aber ein Platzregen spült ihn im Finale von der Strecke, während Ifrid abermals gewinnt. Die 40-Punkte-Hypothek lässt ihn aber nicht vom Weg abbringen. Strollo arbeitet konzentriert weiter und biegt am Schluss doch noch auf die Siegerstrasse ein.

Beruflich hat der Fribourger mehr als die Hälfte seiner vierjährigen Lehre als Polymechaniker bei der Comet AG in Flamatt hinter sich. Mechanik und Motoren haben den 18-Jährigen schon immer interessiert. «Solange ich etwas mit Motoren zu tun habe, ist alles gut», lacht Strollo.

Für einen Wechsel in den Automobilrennsport fehlen (noch) die nötigen finanziellen Mittel. «Ich habe die Hoffnung aber noch nicht aufgegeben. Ohne Sponsor kann ich mir den nächsten Schritt aber leider nicht leisten», meint der X30er-Champion. Dass er im Auto eine gute Figur abgeben würde, ist unbestritten. 2021 testete er bei Jenzer Motorsport Formel 4 und bei Sportec sass er im Porsche GT3. Vorerst geht es 2024 mit Kartsport weiter. Strollo wird versuchen, den Titel in der X30 zu verteidigen, was sicher kein leichtes Unterfangen wird. Umgekehrt ist aber auch die Konkurrenz gewarnt: Der Mann mit dem auffallend gelb-grünen Helm gibt nicht so schnell auf. Seinen 40-Punkte-Rückstand hat er in einen 25-Zähler-Vorsprung umgewandelt. Das soll ihm einer zuerst nachmachen.

Permalink

Sponsoren

Gesellschafter

Mitglied von

Ausrüster