• Hier wird's offiziell

Latest News

26.01.2023 Vorsicht beim Lackieren des Helms!
Patrick Kraehenbuehl 03 Motorsport Schweiz | Auto Sport Schweiz
Beim Lackieren eines Helms gibt es Richtlinien zu beachten © Archiv Krähenbühl

Ein individuell gestalteter Helm ist heutzutage auch im Amateursport «gang und gäbe». Doch aufgepasst! Bei unsachgemässem Einsatz von Farben und Lösungsmitteln kann die Sicherheitsleistung des Helms beeinträchtigt werden.

Im Rahmen der ständigen Bemühungen der FIA um eine kontinuierliche Verbesserung der Sicherheit verlangt die oberste Automobilsportbehörde von den Teilnehmern an Wettbewerben, die im Internationalen Sportkalender der FIA eingetragen sind, das Tragen eines von der FIA zugelassenen Helms. Der Helm ist in der Regel ein Teil der Sicherheitsausrüstung, das die Teilnehmer gerne individuell gestalten. Es ist jedoch wichtig, dass sie sicherstellen, dass die Sicherheitsleistung eines homologierten Helms nicht durch eine individuelle Gestaltung beeinträchtigt wird.

Diese Sicherheitsvorschrift bezüglich Helme gilt auch für alle aktiv homologierten Helme, welche bei Rennen in der Schweiz resp. bei Veranstaltungen, welche im Schweizer Kalender von Auto Sport Schweiz (ASS) eingetragen sind.

Die häufigste Form der individuellen Gestaltung von Helmen ist die Lackierung. Dabei ist zu beachten, dass die Farbe mit der Helmschale und den energieabsorbierenden Materialien (auch Helmfutter genannt) korrespondiert und die Schutzwirkung beeinträchtigen kann, wenn der falsche Typ oder die falsche Applikationsmethode verwendet wird.

Artikel 1.6 «Helm – Dekoration» in Kapitel III «Fahrerausrüstung» des Anhangs L des Internationalen Sportgesetzes (ISG) besagt, dass Änderungen nur in Übereinstimmung mit den Anweisungen des Herstellers des jeweiligen Helmmodells vorgenommen werden dürfen. Diese Regelung gilt auch für Helme, welche von der FIA nicht mehr zugelassen sind, jedoch gemäss Helmliste des Kapitels VII-B – Anwendung der Sicherheitsmassnahmen des ASJ weiterhin im Schweizer Motorsport genutzt werden dürfen.

Die unsachgemässe Verwendung von Farbe führt zum Erlöschen der FIA-Homologation. Es liegt in der Verantwortung des Teilnehmers, sicherzustellen, dass jegliche Dekoration seines Helms in Übereinstimmung mit den Richtlinien des Herstellers erfolgt. Diese Richtlinien sind in der Regel im Benutzerhandbuch des Helms enthalten, auf der Website des Helmherstellers veröffentlicht und auf Anfrage direkt beim Hersteller erhältlich. FIA- und/oder ASN-Offizielle können einen Helm zurückweisen, wenn er unsachgemäss angepasst wurde (z. B. wenn die FIA- und/oder ASN-Offiziellen Farbspuren auf dem Helmfutter oder Anzeichen dafür sehen, dass das energieabsorbierende Material entfernt und wieder angebracht wurde, kann der Helm bei der Abnahme zurückgewiesen werden).

Wichtige Punkte bezüglich der Helmlackierung

  • Prüfen Sie immer die Richtlinien des Helmherstellers oder wenden Sie sich im Zweifelsfall an den Hersteller, bevor Sie den Helm lackieren, um sicherzugehen, dass Sie dessen Empfehlungen befolgen.
  • Vergewissern Sie sich, dass das Innere des Helms vollständig geschützt ist, indem Sie ALLE Öffnungen sorgfältig abdichten, denn auch Farbdämpfe können das Innenfutter (energieabsorbierender Schaum) des Helms beschädigen.
  • In der Regel wird empfohlen, lufttrocknende Acryl- oder Polyurethanfarbe zu verwenden, ABER jedes Farbprodukt muss den Empfehlungen des Helmherstellers entsprechen.
  • Entfernen Sie vor dem Lackieren alle Beschläge von der Aussenseite des Helms, wie z. B. die M6-Klemme des Helms 8858-2010 und die Befestigungsschrauben des Visiers, und achten Sie darauf, dass die Öffnungen ordnungsgemäss abgedichtet sind. (Hinweis: Das Helm-Terminal beim Helm M6 mit der Homologation 8858-2002 kann nicht entfernt werden und muss ordnungsgemäss abgedeckt werden.)
  • Decken Sie alle nicht abnehmbaren Teile und beweglichen Teile ab.
  • Die gewählte Farbe sollte schwer entflammbar sein.

Vermeiden Sie:

  • Entfernen Sie unter keinen Umständen dauerhafte Bestandteile des Helms wie z. B. energieabsorbierender Schaumstoff, Gummidichtungen, Kinnriemen, Befestigungsnieten usw. Hinweis: Es ist strengstens untersagt, den energieabsorbierenden Schaumstoff oder die Gummidichtungen zu entfernen, da sie fest mit dem Helm verbunden sind. Die Gummidichtungen gewährleisten, dass das Visier abdichtet und der Öffnungsmechanismus des Visiers korrekt funktioniert.
  • Den Helm hohen Temperaturen auszusetzen (d.h. es ist verboten, den Helm einer Wärmequelle von mehr als 50°C / 122°F auszusetzen).
  • Das Entfernen der vom Hersteller aufgebrachten Originalbeschichtung des Helms.
  • Lackieren von Teilen des Visiers und/oder des Visiermechanismus.
  • Den Helm chemischen Lösungsmitteln oder deren Dämpfen auszusetzen.

Für weitere Ratschläge verweisen wir Sie gerne an den Spezialisten: Patrick Krähenbühl von www.pa-design.ch

Patrick Kraehenbuehl 01 Motorsport Schweiz | Auto Sport Schweiz
Patrick Krähenbühl fertigt seit Jahren für nationale und internationale Rennfahrer Helme nach individuellen Wünschen an © Archiv Krähenbühl

Permalink

18.01.2023 Förderung des nationalen Sports ab 2023
Sportfoerderung Motorsport Schweiz | Auto Sport Schweiz
So sieht die Finanzierung des nationalen Sports ab 2023 aus

Mit der Ablösung der Sport-Toto-Gesellschaft (STG) durch die Stiftung Sportförderung Schweiz (SFS) hat ab 1. Januar 2023 ein neues Kapitel bezüglich finanzieller Förderung im Schweizer Sport begonnen. Wir von Auto Sport Schweiz wollen Ihnen die offizielle Medienmitteilung der SFS nicht vorenthalten.

Die Stiftung Sportförderung Schweiz kann von 2023-2026 jährlich 60 Mio. Franken als Basisbeitrag für den nationalen Sport und bis zu 15 Mio. für spezielle Förderbereiche einsetzen. Bisher erfolgte die Gewährung der Beiträge an den nationalen Sport auf Beschlüsse der Sport Toto Gesellschaft (STG), in Absprache mit der Loterie Romande und Swisslos.

Das Geldspielgesetz hatte zur Folge, dass die Kantone ihre kantonalen Gesetzgebungen und die Interkantonale Vereinbarung über die Aufsicht sowie die Bewilligung und Ertragsverwendung anpassen mussten. Im neuen gesamtschweizerischen Geldspielkonkordat (GSK), das am 1. Januar 2021 in Kraft getreten ist, sind alle 26 Kantone vertreten. Damit wird eine klare rechtliche Entflechtung der gemeinsamen Trägerschaft (Politik) und der operativen Aufgabenerfüllung erreicht.

Mit der Fachdirektorenkonferenz Geldspiele (FDKG) verfügen die Kantone nun über ein Organ, das ihre gemeinsamen Interessen repräsentiert. Zukünftig entscheidet die FDKG über Mittel und Schwerpunkte für den nationalen Sport. Um eine gewisse Unabhängigkeit der Mittelverteilinstanz von der Politik zu schaffen, wurde für die Mittelverteilung die rechtlich selbstständige «Stiftung Sportförderung Schweiz (SFS)» geschaffen. Mehr Informationen unter www.fses.ch

Permalink

17.01.2023 ERIMA - Das richtige Outfit zu Sonderkonditionen
Das richtige Outfit Motorsport Schweiz | Auto Sport Schweiz

Du bist lizenziert bei Auto Sport Schweiz oder ganz einfach Fan des Automobil- und Kartrennsportes und möchtest Dich entsprechend einkleiden? Das kannst Du jetzt zu einem speziellen Aktionspreis!

Wie wäre es mit einer neuen Softshell-Jacke um Dich bei Wind und Wetter warm zu halten? Oder vielleicht doch einem klassischen Baumwoll-Poloshirt für die sonnigen Tage?

Wir räumen unser Lager und zur Zeit ist unsere ERIMA-Bekleidung zu absolut reduzierten Sonderkonditionen erhältlich. Weitere Infos kannst Du dem angehängten Flyer entnehmen.

Wir freuen uns über Deine Bestellung!

Lieferfrist 14 Tage | Bestellware kann auch auf dem Sekretariat von Auto Sport Schweiz abgeholt werden | nur solange Vorrat

Permalink

06.01.2023 Jahrbuch «Rennsport Schweiz» zu gewinnen
RENNSPORT SCHWEIZ 2022 Coverfree Foto Daniel Reinhard Motorsport Schweiz | Auto Sport Schweiz
Auto Sport Schweiz verlost ein Exemplar von «Rennsport Schweiz» © Reinhard

«Rennsport Schweiz» ist das Nachschlagewerk über den Motorsport in unserem Land. Auto Sport Schweiz verlost eine Ausgabe des kürzlich erschienenen Buches.

Es ist das Nachschlagewerk im Schweizer Motorsport schlechthin: «Rennsport Schweiz» (ISBN 978-3-909191-82-7) bietet alles, was das Schweizer Racer-Herz begehrt. Die neuste Ausgabe von 2022 fasst den CH-Motorsport auf 320 Seiten ab. Neben dem nationalen Rennsport mit Berg, Slalom, Rallye und Karting kommen auch die Schweizer RennfahrerInnen in internationalen Rennserien nicht zu kurz. Von unschätzbarem Wert ist auch der Statistikteil mit allen Resultaten der nationalen Rennen sowie ausführlichen Meisterschaftstabellen.

Ein Exemplar hat Auto Sport Schweiz exklusiv für Sie, liebe LeserInnen und UserInnen, zur Seite gelegt. Um dieses zu gewinnen, müssen Sie nicht viel, aber doch ein Bisschen was tun. Wer die fünf Fragen richtig beantwortet, kann das Lösungswort mit dem Vermerk «Rennsport Schweiz» an eichenberger@motorsport.ch schicken. Der Gewinner oder die Gewinnerin wird am 31. Januar unter allen richtigen Einsendungen gezogen.

Wer den klassischen Weg gehen möchte, kann selbstverständlich auch eine Postkarte einsenden.
Auto Sport Schweiz
Vermerk: «Rennsport Schweiz»
Könizstr.161
3097 Liebefeld

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Der Gewinner (oder die Gewinnerin) wird schriftlich benachrichtigt. Der Gegenwert des Sachpreises wird nicht in bar ausbezahlt. Es wird keine Korrespondenz geführt.

Bild 1 NEW Motorsport Schweiz | Auto Sport Schweiz

Frage 1: Welche zwei Schweizer Bergrennfahrer sind auf diesem Foto zu sehen?
a) Roger Schnellmann und Eric Berguerand (Lösungsbuchstabe S)
b) Marcel Steiner und Robin Faustini (R)
c) Frédéric Neff und Reto Meisel (T)

Bild 2 Motorsport Schweiz | Auto Sport Schweiz

Frage 2: Welcher Slalom- (und Berg-)Pilot will nicht gehetzt werden?
a) Jürg Ochsner (U)
b) Martin Bürki (E)
c) Manuel Santonastaso (I)

Bild 3 Motorsport Schweiz | Auto Sport Schweiz

Frage 3: Welcher Schweizer Rallye-Fahrer schaut da aus dem Fenster?
a) Ivan Ballinari (F)
b) Jonathan Michellod (R)
c) Mike Coppens (K)

Bild 4 Motorsport Schweiz | Auto Sport Schweiz

Frage 4: Um welche Kartstrecke, auf der Schweizer Meisterschaftsläufe ausgetragen werden, handelt es sich hier?
a) Kerpen-Manheim (D)
b) Franciacorta (B)
c) Wohlen (G)

Maserati Motorsport Schweiz | Auto Sport Schweiz

Frage 5: Wie viele Schweizer Rennfahrer nehmen 2023 an der FIA Formel E teil?
a) Drei (O)
b) Zwei (E)
c) Keiner (U)

Permalink

03.01.2023 Infos zur Dopingliste 2023
Hero Anti Doping white Motorsport Schweiz | Auto Sport Schweiz

Wie jedes Jahr um diese Zeit möchte Auto Sport Schweiz auch 2023 auf das Thema Doping hinweisen. Die aktualisierte Liste gibt es auf der Homepage der Stiftung Swiss Sport Integrity.

Doping im Motorsport ist selten. Die Fälle, in denen Rennfahrer des Dopings überführt wurden, kann man an zwei Händen abzählen. Zu den bekanntesten Beispielen zählen die Ex-Formel-1-Fahrer Tomas Enge, Tarso Marques und Franck Montagny. Sowie die Motorradpiloten Anthony West, Noriyuki Haga und Andrea Iannone. Trotzdem darf das Thema nicht auf die leichte Schulter genommen werden.

Der Verband Auto Sport Schweiz bekennt sich vorbehaltlos zu dopingfreiem Sport, unterstützt die Dopingprävention und pflegt eine aktive Zusammenarbeit mit der Stiftung Swiss Sport Integrity. Eine konsequente Einhaltung der Anti-Doping-Regeln schützt die Athletinnen und Athleten, den Verband sowie den ganzen Motorsport. Die Führung von ASS legt Wert darauf, dass AthletenInnen, Teamchefs und medizinische Betreuungspersonen die Regeln kennen und sich für sauberen Rennsport einsetzen.

Um Klarheit zu schaffen, veröffentlicht Auto Sport Schweiz an dieser Stelle nochmals die wichtigsten Fakten zum Thema Doping; siehe dazu auch: www.sportintegrity.ch/dopingliste

Was versteht man unter Doping?
Nicht nur verbotene Substanzen im Körper, sondern z.B. auch deren Besitz, die Verweigerung einer Kontrolle oder Meldepflichtverstösse sind gemäss Doping-Statut von Swiss Olympic verboten. Mehr dazu unter: www.sportintegrity.ch/statut

AthletenInnen tragen die Verantwortung!
Die sogenannte Strict Liability ist die Grundlage der Dopingprävention. Sie besagt, dass SportlerInnen alleine dafür verantwortlich sind, dass keine verbotenen Substanzen in ihren Körper gelangen bzw. keine verbotenen Methoden angewendet werden. Mehr dazu unter: www.sportintegrity.ch/rechteundpflichten

Medikamente immer überprüfen!
Bevor AthletenInnen Medikamente einnehmen, müssen sie immer überprüfen, ob keine verbotenen Substanzen enthalten sind. Die Medikamentenabfrage Global DRO gibt auf einfache Weise darüber Auskunft – via www.sportintegrity.ch oder als Mobile App. Downloaden unter: www.sportintegrity.ch/medikamente

Dopingrisiko Supplemente!
Supplemente und Nahrungsergänzungsmittel können mit verbotenen Substanzen verunreinigt sein. Sie bergen daher das Risiko eines unbeabsichtigten Dopingverstosses. Um dieses Risiko zu reduzieren, ist bei der Auswahl der Produkte grosse Vorsicht geboten. Mehr dazu unter: www.sportintegrity.ch/supplemente

Dopingkontrollen – so läuft’s!
Dopingkontrollen können jederzeit und überall erfolgen. Es ist die Pflicht der Athleten:innen, dem Kontrollaufgebot sowie den Anweisungen des Kontrollpersonals zu folgen. Mehr dazu unter: www.sportintegrity.ch/kontrollablauf

Die WADA hat zudem bereits beschlossen, dass die Substanz Tramadol (ein starkes Schmerzmittel) gemäss der Dopingliste im nächsten Jahr, also 2024, im Wettkampf verboten sein wird. Dabei ist für Sportreibende wichtig zu wissen, dass gewisse Sportverbände Tramadol gemäss ihren Medical Rules bereits jetzt verbieten (z.B. die UCI in allen Radsport-Disziplinen). Bei Unklarheiten stehen wir unter med@sportintegrity.ch für Fragen jederzeit zur Verfügung.

Permalink

Gesellschafter

Mitglied von

Ausrüster