Latest News

24.09.2021 Mit Vollgas in den Herbst
Magazin 03 2021 Motorsport Schweiz | Auto Sport Schweiz
Demnächst in Ihrem Briefkasten: das neue Magazin von Auto Sport Schweiz

Es wieder soweit! Das neue Magazin von Auto Sport Schweiz ist auf dem Weg zu Ihnen. Diesmal widmen wir uns einem ganz besonderen Duell – dem Slalom-Zweikampf zwischen Philip Egli und Marcel Maurer.

Wussten Sie, dass es in der Schweizer Slalom-Meisterschaft seit Bière 2017 mit Philip Egli und Marcel Maurer nur zwei unterschiedliche Tagessieger gab? Wir haben bei den beiden nachgefragt, worum dem so ist. Und sie gleichzeitig für die Herbst-Ausgabe des ASS-Magazins gebeten, uns in die Geheimnisse des Slaloms einzuweihen.

Doch nicht nur der Slalom ist Thema in unserer jüngsten Ausgabe. Wir waren beim einzigen Schweizer Bergrennen 2021 in Oberhallau vor Ort und haben für Sie hinter die Kulissen der Zeitnahme geschaut. Und dann ist da noch das Klausenrennen. Zum 100. Geburtstag 2022 wird es eine virtuelle Renaissance geben. Doch zu viel wollen wir nicht verraten. Wir hoffen, dass wir auch diesmal Ihren Geschmack getroffen haben und wünschen Ihnen schon jetzt viel Spass bei der Lektüre.

Übrigens das nächste Magazin erscheint am 11. Dezember 2021!

Permalink

24.09.2021 autobau SKM 2021: Live-Timing (Wohlen)

Live-Timing der fünften Rennläufe der SKM in Wohlen gibt es hier: www.savoiechrono.com

Permalink

23.09.2021 Vollgas von Zuhause
Flanc ch 04 Motorsport Schweiz | Auto Sport Schweiz
So sehen Formel-3-Rennen bei flanc.ch aus

Ab Oktober veranstaltet flanc.ch nach dem internationalen Sportgesetz und unter Schirmherrschaft von Auto Sport Schweiz virtuelle Schweizer Meisterschaften für Formel-3- und GT3-Renner.

«Racing is life, everything else is just waiting!» Mit dieser legendären Aussage von Steve McQueen begrüssen die Gründer von flanc.ch die User auf ihrer Homepage. Damit ist eigentlich schon vieles gesagt. Denn das Warten hat bald ein Ende. Die virtuellen Formel-3- und GT3-Meisterschaften von flanc.ch beginnen im Oktober 2021 und dauern bis Mai 2022. Im Unterschied zur offiziellen Schweizer Simracing-Meisterschaft, die von der RacingFuel Academy in ihren Renncentern und (ganz wichtig) auf Rennsimulatoren ausgetragen wird, ist die Schweizer Meisterschaft von flanc.ch eine Serie, bei der die Teilnehmer und Teilnehmerinnen Zuhause am PC sitzen.

In einer offiziellen Pressemitteilung hat flanc.ch nun den Austragungsmodus vorgestellt. Pro Serie gibt es ein Starterfeld von maximal 40 Fahrern, welche über je zwölf Wertungstermine den Schweizer Meistertitel 2022 für ihre Klasse ausfahren werden. Während in der Formel 3 pro Termin jeweils ein 20-Minuten-Heat- und ein 30-Minuten-Feature-Race gefahren werden, wird in der GT3 Klasse ein Rennen über 50 Minuten mit obligatorischem Boxenstopp ausgetragen.

Daniel Bernasconi Motorsport Schweiz | Auto Sport Schweiz
Sie stehen hinter flanc.ch: Präsident Daniel Bernasconi...

Mit zwölf Wertungsterminen und den fordernden Formaten müssen die beiden Titel hart erkämpft werden. Die offizielle Jury von Auto Sport Schweiz mit Sportkommissaren aus dem realen und dem virtuellen Automobilsport wird für die Einhaltung des Reglements und die nötige Fairness sorgen. Die von flanc.ch ausgerichtete Meisterschaft richtet sich nach dem Internationalen Sportgesetz (ISG) der FIA, dem Nationalen Sportreglement (NSR) von Auto Sport Schweiz (ASS) und den Bestimmungen der Nationalen Sportkommission (NSK).

Bei den Schweizer Meisterschafts-Serien von flanc.ch können ambitionierte Simracer mit Erfahrung und entsprechend professionellem Equipment im Simulationsbereich teilnehmen. Gefahren werden die virtuellen Rennen mit iRacing, einer führenden Simulation für Online-Motorsport. Sämtliche Rennen der virtuellen Formel 3 und GT3 Schweizer Meisterschaften werden live durch SRA TV auf Twitch übertragen. Neben Ruhm und Ehre gibt es bei flanc.ch Preise im Wert von insgesamt CHF 5'000 zu gewinnen.

Weitere Infos zu den Meisterschaften und dem Serienorganisator gibt es unter www.flanc.ch

Fabio Calcio Gandino Motorsport Schweiz | Auto Sport Schweiz
...und sein Stellvertreter Fabio Calcio-Gandino

Permalink

23.09.2021 Neuer Rennleiter für Wohlen
Blanc Lhermitte Eichenberger Motorsport Schweiz | Auto Sport Schweiz
Joël Blanc (links) wird in Wohlen durch Eric Lhermitte ersetzt © Eichenberger

Beim Finale der autobau Schweizer Kart-Meisterschaft wird nicht Joël Blanc, sondern sein Landsmann Eric Lhermitte die Rolle des Rennleiters übernehmen.

Am Samstag, 25. September, findet in Wohlen das grosse Finale der autobau Schweizer Kart-Meisterschaft statt. Auto Sport Schweiz hat darüber bereits ausführlich auf seiner Homepage informiert. Eine wichtige Information möchten wir aber dennoch den Teilnehmern und Teilnehmerinnen nicht vorenthalten. Statt Joël Blanc, der bei einem Rennen in seiner Heimat in Frankreich im Einsatz steht, wird an diesem Wochenende Eric Lhermitte die Rolle des Rennleiters übernehmen.

Lhermitte verfügt wie Blanc über fundierte Erfahrungen als Rennleiter und leitete in der Vergangenheit zahlreiche Rennen in Frankreich (FFSA). Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit in Wohlen und wünschen Eric Lhermitte ein erfolgreiches Wochenende als Ersatz von Joël Blanc.

Permalink

22.09.2021 Vorschau Rally del Ticino: Wer gewinnen will, muss Carron schlagen
Carron Revaz Budel Motorsport Schweiz | Auto Sport Schweiz
Sébastien Carron (rechts) und Beifahrer Lucien Revaz © Budel

Die Schweizer Rallye-Meisterschaft geht in die finale Phase. Freitag/Samstag findet der vierte Lauf, die Rally del Ticino, statt. Favorit auf den Sieg ist wie zuletzt bei der Rallye Mont-Blanc der Walliser Sébastien Carron.

Am Freitag/Samstag, 24./25. September, findet im Tessin der vierte Lauf zur Schweizer Rallye-Meisterschaft statt. 77 Teilnehmer und Teilnehmerinnen stehen am Start. Darunter vier WRC und 17 Autos vom Typ Rally2. Wie zuletzt bei der Rallye Mont-Blanc Morzine ist auch diesmal alles dabei, was in der Schweiz Rang und Namen hat.

Favorit auf den Gesamtsieg ist wie zuletzt in Frankreich (oder bei der Chablais) der Walliser Sébastien Carron. Für den Fahrer mit der #2 ist es bereits die zwölfte Teilnahme im Tessin. Vier Mal sicherte sich Carron den Gesamtsieg – zuletzt 2019. Und mit seinem Co-Pilot Lucien Revaz dürfte er auch bei der 23. Ausgabe nur schwer zu schlagen sein. Allerdings wird Carron diesmal zusätzlich Gegenwehr von einem altbekannten Konkurrenten kriegen: Rekord-Meister Grégoire Hotz bestreitet zum ersten Mal seit dem Critérium Jurassien 2019 wieder einen Lauf zur Schweizer Meisterschaft. Und der inzwischen 47-jährige Neuenburger ist gar nicht mal so schlecht vorbereitet. Vier Rallyes hat er in diesem Jahr bereits in Italien bestritten – zwei Mal stand er dabei mit seinem Citroën C3 auf dem Podium.

Noch öfters am Start bei der «Ticino» als Carron war Ivan Ballinari. Der Lokalmatador bestreitet dieses Jahr schon seine 19. Heim-Rallye. Zwei Mal (2017 und 2018) gewann «Bally» die Rallye vor den Toren Luganos. Auch dieses Jahr möchte er wieder aufs Podium fahren. «Wir sind topmotiviert», sagt Ballinari. «Und wir können befreit fahren, weil die Meisterschaft für uns sekundär ist.»

Hotz Gregoire Motorsport Schweiz | Auto Sport Schweiz
Grégoire Hotz fährt bei der Ticino einen Citroën C3 © Archiv Hotz

Der Leader der Schweizer Rallye-Meisterschaft, Mike Coppens, ist gegenüber Carron und Ballinari ein Grünschnabel. Erst drei Mal stand der Mann aus Verbier im Tessin am Start. Bei seiner letzten Teilnahme 2015 fuhr er noch einen Citroën DS3. Für ihn sind die 77,86 Kilometer Wertungsprüfung daher so etwas wie Neuland. Trotzdem könnte Coppens, der mit Blick auf die Meisterschaft fährt, im Tessin den Sack zumachen. Mit einem Sieg käme er auf 140 Zähler. Zum vorzeitigen Titelgewinn würde das aber nur reichen, wenn Carron höchstens 13 Punkte holen würde. Ausserdem ist in dieser Kalkulation noch offen, ob Carron am Finale der Schweizer Meisterschaft, der Rallye du Valais vom 21.-23. Oktober, teilnimmt oder nicht. Lässt Carron das Finale vor seiner Haustüre sausen, könnte Coppens schon mit einem zweiten oder dritten Platz im Tessin den Titel sicherstellen – vorausgesetzt er lässt Ballinari hinter sich.

Gespannt darf man auch auf das Abschneiden von Jonathan Michellod sein. Wie Carron, Ballinari und Coppens vertraut der ehemalige Junior-Champion auf Skoda Fabia. Zwei dritte Plätze hat er dieses Jahr bereits eingefahren: bei der Rallye des Bornes und am Mont-Blanc. In der Gesamtwertung liegt Michellod auf Rang 5 – gleichauf mit dem schnellsten RGT-Fahrer Sergio Pinto und sechs Punkte hinter Joël Rappaz, einem weiteren Skoda-Fahrer, der wie Ballinari und Coppens für das Team Lugano Racing fährt.

Toedtli Jeremie Cornevaux Motorsport Schweiz | Auto Sport Schweiz
Jérémie Toedtli führt die Junioren- und Clio-Wertung an © Cornevaux

Abwechslung ist auch bei den Junioren angesagt. Drei verschiedene Sieger (bei bisher drei Rallyes) spiegeln die Ausgeglichenheit wider. Vor dem vierten Lauf im Tessin wird die Junior-Wertung von Jérémie Toedtli (75 Punkte) vor David Erard (73) und Sacha Althaus (54) angeführt. In der Clio Trophy Swiss liegen die gleichen drei Piloten vorne – dicht gefolgt von Ismaël Vuistiner, der zuletzt bei der Rallye Mont-Blanc schnellster Clio-Fahrer war.

In der Trophée Michelin Suisse wird es im Tessin auf einen Zweikampf zwischen dem Franzosen Thomas Battaglia, der im Moment an zweiter Stelle liegt, und Laurent Bérard hinauslaufen. Der nach wie vor Führende Mathieu Walter verzichtet nach der Rallye Mont-Blanc Morzine auch auf die Rally del Ticino.

In der historischen Klasse, der VHC, stehen sieben Autos am Start. Darunter der Gesamtleader Claude Alain Cornuz auf Ford Escort, sowie dessen direkte Verfolger Guy Trolliet (Porsche 911) und Nicolas Jolidon (BMW 325).

Die diesjährige Rally del Ticino besteht aus vier Wertungsprüfungen (über total 77,86 km) und gilt laut NSK-Beschluss vom 11. August als eine Rallye vom Typ 2, obwohl sie von der Anzahl Kilometer her diese Vorgaben nicht erfüllt. Los geht die Zeitenjagd am Samstagmorgen ab ca. 9.45 Uhr. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.rallyticino.com

Termine Schweizer Rallye-Meisterschaft 2021
27.-29. Mai 2021, Rallye du Chablais
18./19. Juni 2021, Rallye des Bornes (F)
2.-4. September 2021, Rallye du Mont-Blanc Morzine (F)
24./25. September 2021, Rally del Ticino
21.-23. Oktober 2021, Rallye International du Valais

Cornuz Claude Alain Cornevaux Motorsport Schweiz | Auto Sport Schweiz
Claude Alain Cornuz auf Ford Escort hat in der VHC die Nase vorn © Cornevaux

Permalink

Gesellschafter

Ausrüster