• Newscenter

13.11.2019 Olivier Burri zum 22. Mal bei der «Monte»
Burri Olivier 2019 Motorsport Schweiz | Auto Sport Schweiz
Fährt zum 22. Mal die Rallye Monte Carlo: Olivier Burri

Mit der Rallye International du Valais hat er abgeschlossen. Doch das hindert Olivier Burri nicht daran, seinen Fokus auf andere Rallyes zu legen. Eine davon ist die Rallye Monte Carlo. Diese wird Burri vom 20. Bis 26. Januar 2020 zum 22. Mal absolvieren. Das hat er gegenüber swissrally.ch verraten.

Doch was reizt Burri an der wohl legendärsten Rallye aller Zeiten? «Die Komplexität der Prüfungen», so der Jurassier gegenüber swissrally.ch. «Es ist immer noch die Rallye, die einem von der Herangehensweise am meisten abverlangt. Oft kommt man in Situationen, die man nicht vorhersieht. Es erfordert strategisches und analytisches Denken. Das macht den Reiz aus.»

Burri wird bei seiner 22. «Monte» nicht wie zuletzt auf einen Skoda Fabia setzen. Der Sieger der «Valais» fährt einen VW Polo R5. «Unter bestimmten Bedingungen ist der Polo das beste Auto. Es hat das beste Chassis, vorausgesetzt, es ist richtig eingestellt, aber nicht unbedingt den besten Motor, auch wenn dieser sehr leistungsstark ist. Der Unterschied liegt im Fahrwerk. Und dieses ist ideal für die Rallye Monte Carlo.»

Burri hat bei seinen bisher 20 Einsätzen bei der Rallye Monte Carlo 16 Mal die Zielflagge gesehen. Seine besten Ergebnisse waren zwei siebte Gesamtplätze 1993 und 1997. Auch 2009 war er Siebter; da hatte die Rallye Monte Carlo aber nur IRC- und nicht WM-Status. Insgesamt klassierte sich der viermalige Schweizer Rallye-Meister schon sechs Mal in den Top Ten der «Monte». Zur Vorbereitung wird der 56-Jährige aus Belprahon vom 13.-15. Dezember die Rallye du Devoluy (in der Nähe von Gap/F) bestreiten.

Permalink

Zum Newscenter

Gesellschafter

Ausrüster