• Newscenter

23.06.2022 Vorschau Chamblon: Ein zweiter Platz reicht Bürki
Martin Buerki VW Polo Eichenberger Motorsport Schweiz | Auto Sport Schweiz
Martin Bürki kann am Sonntag zum neunten Mal Meister werden © Eichenberger

Martin Bürki kann am Wochenende beim Finale der Schweizer Slalom-Meisterschaft in Chamblon zum neunten Mal Meister werden. Vier andere Fahrer haben noch theoretische Chancen.

Dieses Wochenende (25./26. Juni) findet der Slalom von Chamblon (VD) statt. Die 38. Ausgabe ist gleichzeitig das Finale der Schweizer Slalom-Meisterschaft 2022. Noch ist die Titelentscheidung nicht gefallen. Doch vieles deutet auf einen neuerlichen Titelgewinn von Serienmeister Martin Bürki hin. Der Uetendorfer Garagist ist als einziger Fahrer (nach fünf Rennen) noch verlustpunktfrei. Ein zweiter Platz in Chamblon würde ihm zum neunten Slalom-Titel, dem achten hintereinander, reichen.

«Das stimmt», sagt Bürki. «Aber wer mich kennt, der weiss, dass ich versuchen werde, auch dieses Rennen zu gewinnen.» Angespannt ist Bürki ob der Ausgangslage vor dem Slalom in Chamblon nicht. «Ich bin schon lange dabei und es ist nicht das erste Mal, dass ich in dieser Situation bin. Wenn mir die Technik einen Strich durch die Rechnung macht, was jederzeit passieren kann, dann ist das so. Ich mache mir darüber keine Gedanken. So etwas kann man nicht steuern.»

Martin Oliver Buerki Eichenberger Motorsport Schweiz | Auto Sport Schweiz
Namensvetter Martin Olivier Bürki hat noch tehoretische Chancen © Eichenberger

Neben Bürki, der in der Klasse E1 bis 1600 cm3 fährt, haben noch vier weitere Fahrer theoretische Chancen auf den Titel: Christian Darani (Fiat/E1 bis 2000 cm3), Namensvetter Martin Olivier Bürki (BMW E33, E1 bis 3000 cm3), Nicola Fankhauser (Honda Civic, A bis 2000 cm3) und Philip Egli (Dallara F393, E2 bis 2000 cm3). Dieses Quartett kann mit einem fünften voll bewerteten Klassensieg ebenfalls noch auf 100 Punkte kommen. Sodass am Ende die besseren Streichresultate über die Medaillenränge entscheiden. Und da hat Bürki, vorausgesetzt er wird in Chamblon im Minimum Zweiter, eben die Nase vorn.

Neben der Titelentscheidung dreht sich beim Finale auf dem Kasernenareal in Chamblon natürlich auch vieles um die Frage: Wer sichert sich den letzten Tagessieg 2022? Zieht man die bisherigen Rennen in Betracht, kommen dafür eigentlich nur zwei Fahrer in Frage: der in Zürich wohnhafte Glarner Philip Egli und der Herisauer Lukas Eugster. Egli hat in diesem Jahr bereits die Slaloms von Bière, Frauenfeld, Ambri 2 und Bure gewonnen. Eugster stand mit seinem Ligier JS53 beim ersten Ambri-Slalom (zum ersten Mal in seiner Karriere) ganz oben auf dem Podest.

Auf dem Papier spricht die Ausgangslage für Egli. Der teilweise enge Kurs ist auf den schmaleren Formel 3 von Egli perfekt zugeschnitten. Auch 2019, beim vorerst letzten Slalom in Chamblon, ging der Bauingenieur in einer Zeit von 2:57,542 min als Sieger vom Platz. Allerdings erst im Nachhinein. Die Rennleitung brummte Egli damals zehn Sekunden wegen eines Torfehlers auf. Doch der Glarner konnte beweisen, dass er keine Pylone umgefahren hatte.

Philip Egli Haller Motorsport Schweiz | Auto Sport Schweiz
Philip Egli peilt seinen 43. Tagessieg an © Haller

Das «dark horse» im Kampf um den Tagessieg in Chamblon könnte Yves Hängärtner sein. Der Bieler kehrt nach einer Pause – verursacht durch einen technischen Defekt – mit seinem bei Jenzer Motorsport vorbereiteten GP3-Dallara zurück. «Das Getriebeproblem haben wir gelöst», sagt Hängärtner. «Ausserdem haben wir das Fahrwerk umgebaut. Das war noch im Rundstreckentrimm. Wie wir in Chamblon damit abschneiden, kann ich nicht sagen. Das Auto wird dort einer Wundertüte gleichen.»

Neben dem NAT-Wettbewerb am Sonntag, 26. Juni, (ab 7 Uhr) finden am Samstag auf der 4,3 Kilometer langen Strecke auch die LOC-Läufe statt. Im Rahmen dieser Rennen wird auch das Finale des Suzuki Swiss Racing Cup ausgetragen. Wobei die Meisterschaft schon in Bure, beim vorletzten Lauf 2022, zugunsten von Fabian Eggenberger entschieden wurde. Spannend wird es im einzigen Schweizer Markenpokal mit Hybridtechnik noch um die Plätze 2 und 3. Diese machen Marcel Muzzarelli (104 Punkte), Sandro Fehr (98) und Patrick Flammer (95) unter sich aus.

Weitere Informationen zum Slalom von Chamblon finden Sie unter diesem Link.

Termine Schweizer Slalom-Meisterschaft 2022
30. April/1. Mai, Bière
14./15. Mai, Frauenfeld
21./22. Mai, Ambri (Doppelveranstaltung)
28./29. Mai, Bure
25./26. Juni, Chamblon

Yves Haengaertner Haller Motorsport Schweiz | Auto Sport Schweiz
Yves Hängärtner ist meinem seinem GP3-Dallara zurück © Haller

Permalink

Zum Newscenter

Gesellschafter

Ausrüster