• Newscenter

03.05.2021 Weekend-Report 06/2021
Fabio Scherer Race Spa 2021 08 Kopie Motorsport Schweiz | Auto Sport Schweiz
Fabio Scherer (links auf dem Auto): Erster Sieg im ersten Rennen

Auch an diesem Wochenende gab es zahlreiche Schweizer Erfolge zu feiern. Allen voran in Spa beim Auftakt der WEC mit Siegen von Sébastien Buemi, Fabio Scherer und Neel Jani.

In der Schweiz müssen wir uns noch bis Ende Mai gedulden. Dann geht es mit der Rallye du Chablais auch bei uns endlich wieder los! Zwischenzeitlich dürfen wir uns aber Wochenende für Wochenende an grandiosen Erfolgen der international im Einsatz stehenden Schweizer erfreuen.

Diesmal – allen voran – in Spa-Francorchamps. Dort hat am Wochenende der Auftakt zur Langstrecken-WM stattgefunden. Vier Klassen waren am Start. In dreien gab es einen Schweizer Erfolg zu feiern. Der Sieg von Sébastien Buemi bei den Hypercars, der neuen Topklasse der WEC, war absehbar. Den beiden neuen Toyota stand mit einer Alpine nur ein Gegner gegenüber. Dieser musste sich mit Rang 3 begnügen. Für Buemi und seine beiden Teamkollegen Kazuki Nakajima und Brendon Hartley war der Weg in Spa spätestens dann frei, als das Schwesterauto nach einem kolossalen Verbremser aus dem Kiesbett befreit werden musste. Für den Mann aus Aigle war es bereits der 18. Sieg auf Toyota. «Der Druck auf unseren Schultern war gross. Umso mehr freut es mich, dass wir den ersten Sieg in der neuen Ära geholt haben», meint Buemi.

Seinen ersten Sieg im Rahmen der WEC feierte auch Fabio Scherer. Der in Engelberg wohnhafte Luzerner hat bei seinem Debüt die LMP2-Klasse souverän gewonnen. Scherer teilte sich das Auto mit dem Briten Phil Hanson und Routinier Filipe Albuquerque. Das Trio dominierte nach den Vor-Tests auch sämtliche Trainingssitzungen und war im Rennen ein Klasse für sich. «Es ist ein unglaubliches Gefühl», sagt Scherer. «Gleich beim ersten Rennen ganz oben zu stehen, macht mich stolz. Ich freue mich schon auf das nächste Rennen in Portimão.» Dort wird Scherer auf einen weiteren Schweizer treffen: Louis Delétraz bestreitet in Portugal und später in der Saison in Japan die WEC-Rennen für das Team Europol.

Der dritte Schweizer, der in Spa einen Klassensieg feiern durfte, kennt das Gefühl. Neel Jani hat mit Porsche zwischen 2014 und 2017 vier LMP1-Rennen gewonnen. Darunter auch die 24 Stunden von Le Mans 2016. In Spa sicherte sich der Seeländer seinen ersten Sieg in der LMGTE Pro auf einem Porsche 911 RSR an der Seite des Franzosen Kevin Estre trotz eines Reifenschadens. «Wir waren zunächst etwas in Sorge, weil ich Sprit sparen musste», erzählt Jani. «Aber eine Gelbphase im passenden Moment hat uns dann geholfen.»

Yerly Preisig 01 Motorsport Schweiz | Auto Sport Schweiz
Erneuter TCR-Sieg am Nürburgring: Yerly, Preisig und Coronel

Auch am Nürburgring jubelten Schweizer. Jasmin Preisig, Frédéric Yerly gewannen zusammen mit dem niederländischen Routinier Tom Coronel wie schon beim Auftakt die TCR-Klasse. Ihr Vorsprung im Ziel: acht Sekunden! Auch bei den Amateuren lagen zwei Schweizer vorne: Die Baselbieter Roland Schmid und Roger Vögeli siegten auf einem Opel Astra TCR in ihrer Klasse. Bester Schweizer im Gesamtklassement war Patric Niederhauser als Neunter auf einem der werksunterstützten Audi R8 LMS.

Im Rahmen der WEC in Spa war noch ein weiterer Schweizer unterwegs. Ex-Kart-Fahrer Samir Ben gab in der spanischen Formel 4 bei Jenzer Motorsport sein Debüt im Automobilrennsport. Der Berner belegte in einem Feld von 28 Fahrern die Plätze 15 und 16. Im zweiten Rennen schied er aus.

Samir Ben Motorsport Schweiz | Auto Sport Schweiz
Samir Ben absolvierte in Spa sein Debüt im Automobilrennsport

Permalink

Zum Newscenter

Gesellschafter

Ausrüster