• Newscenter

05.07.2021 Weekend-Report 15/2021
Emil Frey Misano 2021 01 Motorsport Schweiz | Auto Sport Schweiz
Platz 2 im Silver Cup: Feller/Fontana jubelten auch in Misano

Schweizer Rennfahrer sorgen international Woche für Woche für Topergebnisse. Am vergangenen ersten Juli-Wochenende fielen diese für einmal etwas bescheidener aus. Grund zum Jubeln gab es aber trotzdem.

Für das Team Emil Frey Racing stand in Misano der dritte Lauf zur GT World Challenge Europe auf dem Programm. Es war das letzte Rennen vor dem Saisonhighlight, den 24 Stunden von Spa-Francorchamps, die am 31. Juli/1. August stattfinden. Die perfekte Vorbereitung gelang den Safenwilern nur begrenzt. In beiden Qualifyings verpasste man die Pole-Position um lediglich 0,05 Sekunden. Das erste Rennen beendete die Lambo-Truppe geschlossen auf den Rängen 7 bis 9. Im zweiten Durchgang war der Huracan mit der #114 (Aitken/Lappalainen) auf P5 das beste Frey-Auto. Immerhin: Das Duo Ricardo Feller und Alex Fontana erzielte mit Platz 2 im Silver-Cup einen Podestrang. Bester Schweizer war in Misano Raffaele Marciello mit den Plätzen 5 und 2. Damit liegt der Tessiner nach dem fünften Event vor Feller/Fontana in der Meisterschaft auf dem zweiten Zwischenrang. In der Teamwertung liegt Emil Frey Racing ebenfalls auf Platz 3.

Einen weiteren Sieg feierte in Misano Sportec, die Mannschaft, um die sich Marcel Fässler kümmert. Das KTM-Duo Adrian Spescha und Christoph Ulrich gewann den ersten Lauf in der GT2 Am. Cédric Leimer auf Lamborghini Huracan liess sich als Sieger im zweiten Lauf feiern.

Sportce 01 Motorsport Schweiz | Auto Sport Schweiz
Das Duo Spescha/Ulrich gewann in Misano Lauf 1 in der GT2 Am

Noch etwas Geduld fordert Fabio Scherer im Porsche Supercup, der im Rahmen der Formel 1 auf dem Red Bull Ring ausgetragen wurde. Bei seinem zweiten Einsatz holte der Engelberger (von P20 gestartet) mit Platz 12 seine ersten Punkte. «Auf die Spitze fehlt noch ein Bisschen», meinte der Fahrer aus dem Team Fach Auto Tech nach seinem zweiten Supercup-Rennen. «Aber wir sind auf dem richtigen Weg.»

Einen Zähler zog auch Fabienne Wohlwend an Land. Die junge Liechtensteinerin fuhr nach ihrem Podestplatz in der Vorwoche beim zweiten aufeinanderfolgenden Rennen der W Series in Spielberg auf Platz 10 (Siegerin Jamie Chadwick). In der Meisterschaft hat Wohlwend zwei Positionen eingebüsst und ist jetzt Fünfte.

Wohlwend Fabienne Motorsport Schweiz | Auto Sport Schweiz
Fabienne Wohlwend: Diesmal gab es nur einen Punkt

Permalink

Zum Newscenter

Gesellschafter

Ausrüster