• Nur echtes Racing ist besser!

Latest News

23.09.2021 Vollgas von Zuhause
Flanc ch 04 Motorsport Schweiz | Auto Sport Schweiz
So sehen Formel-3-Rennen bei flanc.ch aus

Ab Oktober veranstaltet flanc.ch nach dem internationalen Sportgesetz und unter Schirmherrschaft von Auto Sport Schweiz virtuelle Schweizer Meisterschaften für Formel-3- und GT3-Renner.

«Racing is life, everything else is just waiting!» Mit dieser legendären Aussage von Steve McQueen begrüssen die Gründer von flanc.ch die User auf ihrer Homepage. Damit ist eigentlich schon vieles gesagt. Denn das Warten hat bald ein Ende. Die virtuellen Formel-3- und GT3-Meisterschaften von flanc.ch beginnen im Oktober 2021 und dauern bis Mai 2022. Im Unterschied zur offiziellen Schweizer Simracing-Meisterschaft, die von der RacingFuel Academy in ihren Renncentern und (ganz wichtig) auf Rennsimulatoren ausgetragen wird, ist die Schweizer Meisterschaft von flanc.ch eine Serie, bei der die Teilnehmer und Teilnehmerinnen Zuhause am PC sitzen.

In einer offiziellen Pressemitteilung hat flanc.ch nun den Austragungsmodus vorgestellt. Pro Serie gibt es ein Starterfeld von maximal 40 Fahrern, welche über je zwölf Wertungstermine den Schweizer Meistertitel 2022 für ihre Klasse ausfahren werden. Während in der Formel 3 pro Termin jeweils ein 20-Minuten-Heat- und ein 30-Minuten-Feature-Race gefahren werden, wird in der GT3 Klasse ein Rennen über 50 Minuten mit obligatorischem Boxenstopp ausgetragen.

Daniel Bernasconi Motorsport Schweiz | Auto Sport Schweiz
Sie stehen hinter flanc.ch: Präsident Daniel Bernasconi...

Mit zwölf Wertungsterminen und den fordernden Formaten müssen die beiden Titel hart erkämpft werden. Die offizielle Jury von Auto Sport Schweiz mit Sportkommissaren aus dem realen und dem virtuellen Automobilsport wird für die Einhaltung des Reglements und die nötige Fairness sorgen. Die von flanc.ch ausgerichtete Meisterschaft richtet sich nach dem Internationalen Sportgesetz (ISG) der FIA, dem Nationalen Sportreglement (NSR) von Auto Sport Schweiz (ASS) und den Bestimmungen der Nationalen Sportkommission (NSK).

Bei den Schweizer Meisterschafts-Serien von flanc.ch können ambitionierte Simracer mit Erfahrung und entsprechend professionellem Equipment im Simulationsbereich teilnehmen. Gefahren werden die virtuellen Rennen mit iRacing, einer führenden Simulation für Online-Motorsport. Sämtliche Rennen der virtuellen Formel 3 und GT3 Schweizer Meisterschaften werden live durch SRA TV auf Twitch übertragen. Neben Ruhm und Ehre gibt es bei flanc.ch Preise im Wert von insgesamt CHF 5'000 zu gewinnen.

Weitere Infos zu den Meisterschaften und dem Serienorganisator gibt es unter www.flanc.ch

Fabio Calcio Gandino Motorsport Schweiz | Auto Sport Schweiz
...und sein Stellvertreter Fabio Calcio-Gandino

Permalink

03.08.2021 Neue Saison, neues Format
Simracing 2021 01 Motorsport Schweiz | Auto Sport Schweiz
Fast wie echt: Der Blick aus dem virtuellen Porsche-Cockpit

Die erste und offizielle Schweizer Meisterschaft Swiss Simracing Series geht in ihre mittlerweile dritte Saison. Ein neues, noch attraktiveres Format sorgt für Spannung bis zum letzten Meisterschaftslauf.

Das Warten hat ein Ende. Am 1. September ist es so weit und die Swiss Simracing Series sucht bereits zum dritten Mal ihren Meister. Auf den amtierenden Champion Thomas Schmid und seine Konkurrenten warten jedoch ein paar wichtige Neuerungen. Die wohl wichtigste ist, dass sich alle Teilnehmer während der Qualifikationsphase, die vom 1. bis 25. September in allen Schweizer Centern von Race-Centers.ch läuft, mit schnellen Rundenzeiten um einen der 24 Startplätze bewerben müssen. Die Teilnahme an der Qualifikation kostet 60 Franken pro Versuch. Start für die Registrierung ist Montag, 2. August 2021 ab 10 Uhr. Auf www.simracingseries.ch müssen alle Fahrerinnen und Fahrer ein entsprechendes Anmeldeformular ausfüllen.

Pro Teilnehmer sind centerübergreifend maximal vier gezeitete Versuche à 30 Minuten möglich. Gefahren wird auf dem Circuit von Brands Hatch GP (GB). Nach Abschluss der Qualifikationsphase sind die besten zwölf PRO- und sechs AM-Fahrer (ab 45. Lebensjahr) sowie die schnellsten sechs Ladys für die Teilnahme an der Schweizer Meisterschaft qualifiziert.

In den vier dann anstehenden Meisterschaftsläufen fighten 24 Pilotinnen und Piloten um wichtige Meisterschaftspunkte. Für alle Finalisten wird eine Nenngebühr von 150 Franken fällig. Bei jedem Rennen werden die Punkte nach dem FIA-Reglement verteilt. Heisst, der Sieger bekommt 25 und der Elftplatzierte noch einen Zähler. Um die Titelentscheidung bis zum letzten Rennen offenzuhalten, werden beim saisonabschliessenden Event die Punkte doppelt vergeben. Jeweils drei Zusatzpunkte gibt es darüber hinaus bei jedem Rennen für die Pole-Position und die schnellste Rundenzeit. Heisst, dass jeder Pilot im Idealfall maximal pro Meisterschaftslauf 31 Punkte einheimsen kann. Jeder Fahrerin und jedem Fahrer steht über die vier zur Wertung zählenden Meisterschaftsläufe ein Streichergebnis zu. Startet eine Fahrerin oder ein Fahrer bei allen Rennen, wird in der Schlussabrechnung das schlechteste Resultat gestrichen. Die ersten drei Meisterschaftsläufe finden jeweils in zwei Race-Center (siehe Terminbox) statt, das vierte Rennen im Porsche Zentrum Schlieren.

Jeder der auf aktuellen Formel-1-Strecken stattfindende Meisterschaftslauf besteht aus einem freien Training, Qualifying und dem 35-minütigen Rennen. Die Kategorien AM und Ladys werden zu einem Starterfeld zusammengefasst. Die Kategorie PRO fährt ihr Rennen dann jeweils im Anschluss.

Um den Simracing-Sport einem breiteren Publikum näherzubringen, findet bei allen Meisterschafts-läufen ein Rookie-Rennen statt. Gegen eine Gebühr von 80 Franken erhalten Sim-Fans die Möglichkeit, sich mit der Konkurrenz zu messen. Der jeweilige Sieger qualifiziert sich automatisch für das letzte Event im Porsche Zentrum Schlieren.

Termine
1.-25. September, Qualifikation (Brands Hatch), in allen www.race-centers.ch
2. Oktober, Lauf 1 (Barcelona), A Plus Simracing Lounge, Hinwil/ZH und Pole Position Lounge, Steinhausen/ZG
16. Oktober, Lauf 2 (Silverstone), RacingFuel Academy, Horgen/ZH und Racing Lounge, Pratteln/BS
30. Oktober, Lauf 3 (Monza), Züriring, Dietikon/ZH und Autovirtuell, Romanshorn/TG
20. November, Lauf 4 (Spa-Francorchamps), Porsche Zentrum, Schlieren/ZH

Thomas Schmid Simracing quer Motorsport Schweiz | Auto Sport Schweiz
Der amtierende Schweizer Meister Thomas Schmid

Permalink

09.12.2020 Schmid neuer Schweizer Simracing-Meister
Schmid Thomas Simracing Motorsport Schweiz | Auto Sport Schweiz
Thomas Schmid ist Schweizer Simracing-Meister 2020

Vor zwei Jahren gewann Thomas Schmid die Schweizer Bergmeisterschaft Junior und die Schweizer Rallyemeisterschaft Junior. Am Sonntag sicherte er sich den Titel der offiziellen Schweizer Simracing-Meisterschaft.

Thomas Schmid hat sich beim Finale der Swiss Simracing Series 2020 erfolgreich durchgesetzt. In Abwesenheit von Vorjahresmeister Fredy Eugster liess der Ostschweizer am Start nichts anbrennen und ging sofort in Führung. Polesetter Enrico Di Loreto liess sich in der Folge zwar nicht abschütteln, doch Schmid machte keinen Fehler und überquerte in seinem Porsche 911 GT3 Cup als Erster die Ziellinie auf der virtuellen Strecke von Laguna Seca. «Ich wusste, dass ich gleich am Start di Loreto überrumpeln musste», zieht der neue Schweizer Meister der Swiss Simracing Series sein Resümee. «Unglaublich, dass das alles so geklappt hat.»

Hinter Schmid und Di Loreto sicherte sich Lukas Eugster (nicht verwandt mit Fredy) Platz 3 – vor Yann Zimmer, Pascal Jutz und Felix Hirsiger. Damit standen am Ende zwei «echte» Rennfahrer auf dem Siegerpodium.

In der Kategorie «Ladies» ging der Sieg an Danica Brönimann. Auf Platz 2 überquerte Shina Jung die Ziellinie gefolgt von Ilaria Ogis. In der Kategorie Ü40 war es Ljubomir Duricic, der sich gegen 14 Konkurrenten durchsetzte. Rang 2 ging an Adi Stettler, Dritter wurde Ivo Laubscher.

Schon jetzt laufen die Vorbereitungen auf die neue Saison. Alle drei neuen Schweizer Meister werden auch in der kommenden Saison an den Start gehen. Die Termine für 2021 werden frühzeitig auf www.simracingseries.ch bekanntgegeben. Teilnahmevoraussetzungen: Mindestalter 15 Jahre und mindestens 1,60 Meter Körpergrösse. Die Fahrer können sich entweder über ihren eigenen PC per Simulation Assetto Corse oder in einem der Racing-Center qualifizieren. Das Nenngeld beträgt 50 Franken inklusive 30-minütiger Qualifikation. Weitere Infos gibt es unter www.simracingseries.ch

Simracing 05 Motorsport Schweiz | Auto Sport Schweiz
Das Finale wurde auf der Strecke von Laguna Seca ausgetragen

Permalink

04.12.2020 Wer wird Schweizer Sim-Meister 2020?
Sim Racing Horgen Motorsport Schweiz | Auto Sport Schweiz
Am Sonntag findet das grosse Finale der Swiss Simracing Series statt

Am kommenden Sonntag, 6. Dezember, findet das grosse Finale der Swiss Simracing Series statt. 38 Fahrer und Fahrerinnen werden in drei Kategorien die Titel unter sich ausmachen.

Es ist soweit! Am Sonntag, 6. Dezember, findet das grosse Finale der Swiss Simracing Series 2020 statt. Entgegen der Qualifikationsrennen, wo die Teilnehmer auch vom eigenen Simulator daheim die Rennen unter die Räder nehmen konnten, wurden die 38 Finalisten auf die vier Schweizer Simracing-Center in Horgen, Hinwil, Basel und Kerns verteilt. Gefahren wird auf der anspruchsvollen, 3,6 Kilometer langen Strecke von Laguna Seca (USA) mit den bewährten Porsche 911 GT3.

In drei Kategorien werden die Meister gesucht: Ladys, Ü40 und Standard. Letztere hat es bei der Premiere 2019 bereits gegeben. Damals siegte Fredy Eugster, der diesmal, obwohl er sich qualifiziert hat, aus privaten Gründen fehlen. Die Rennen des Finaltages stehen unter Beobachtung eines Rennkommissars von Auto Sport Schweiz. Er wird zusammen mit einer zweiköpfigen Jury über etwaige Vergehen urteilen und entsprechende Zeitstrafen aussprechen.

Alle Rennen werden live auf Game TV und eSports.ch ab 10:30 Uhr gestreamt. Das Finale der Standard-Kategorie wird ab 15 Uhr sogar auf STAR TV live übertragen. Neben dem dreimaligen Le-Mans-Sieger Marcel Fässler wird auch Porsche-Werksfahrer Neel Jani die Rennen moderieren.

Nebst Ruhm und Ehre warten auf die Schweizer Meister interessante Sachpreise im Wert von über 14'000 CHF. Nebst Siegerpokalen können beispielsweise alle Kategoriensieger eine nationale oder internationale Rennlizenz sowie eine Teilnahme an einem Porsche Trackday gewinnen. Auf alle weiteren Teilnehmer warten Tankgutscheine von AVIA, Rennkart-Testtage von Kartshop.ch, Schleuderkurse vom ASSR sowie Gutscheine von Joule Performance.

Weitere Infos gibt es unter www.simracingseries.ch oder www.racingfuel-academy.com

Sim Racing Finale 03 Motorsport Schweiz | Auto Sport Schweiz
Das Finale wird auf der virtuellen Strecke von Laguna Seca ausgetragen

Permalink

12.11.2020 Die letzten Finalisten stehen fest
Aeberhard Juerg Motorsport Schweiz | Auto Sport Schweiz
Für Finale qualifiziert: Jürg Aeberhard (im Bild mit Andy Feigenwinter, r.)

In der letzten Qualifikation für das Finale der Swiss Simracing Series 2020 auf der virtuellen Strecke von Mugello setzte sich Jürg Aeberhard mit einem souveränen Start-Ziel-Siegdurch.

Die Teilnehmer für das Finale der Swiss Simracing Series 2020 stehen fest. Beim letzten Qualifikationslauf setzten sich in der Standard-Wertung Jürg Aeberhard, Francesco Santaguida und Dario Apa durch. Bei den Ü40-Piloten sicherten sich Andreas Bohny, Marcel Bauchli und Ivo Laubscher das Finalticket. Ausserdem am 6.12. dabei: die beiden Ladies: Bettina Buess und Desireé Blumer.

Im 20 Minuten dauernden Qualifikationsrennen liess Aeberhard, der auch real im Porsche 911 GT3 eine gute Figur macht, nichts anbrennen. Geschickt setzte er sich vom Feld ab und zeigte der Konkurrenz, wer Herr im Haus ist. Teils lag er über zwei Sekunden in Führung. Dario Apa, der lange Zeit auf P4 lag, startet ab Mitte des Rennens eine Aufholjagd. Erst schnappte er sich den vor ihm fahrenden Roger Schmucki, überholte dann auch Santaguida und machte sich danach auf den Weg, um auch Aeberhard noch den ersten Platz streitig machen zu wollen. Bis auf neun Zehntel fuhr er an Aeberhard heran. Doch mit viel Cleverness rettet dieser den Vorsprung ins Ziel.

Anders als bei den fünf Qualifikationsrennen, wo die Piloten entweder von daheim oder in einem der Racing-Center den jeweiligen Event bestreiten konnten, starten beim Finale am 6.12. alle Endrundenteilnehmer in einem der Racing-Center. In welchem das sein wird, wird den Piloten/-innen zeitnah vom OK mitgeteilt.

Beim letzten Qualifying wurden zudem die vier zur Wahl stehenden Rennstrecken bekanntgegeben, die in die engere Auswahl für das Finale gekommen sind. Es sind dies Barcelona (E), Laguna Seca (USA), Monza (I) und Vallelunga (I). Auf diese Strecken können sich die Endrundenteilnehmer nun einschiessen. Welcher Rundkurs letztendlich am 6.12.2020 gefahren wird, erfahren die Finalisten am Finaltag.

Weitere Infos zur Swiss Simracing Series gibt es unter www.simracingseries.ch oder www.racingfuel-academy.com

Racing Lounge BSL thumb Motorsport Schweiz | Auto Sport Schweiz
Das Finale der Simracing Series findet am 6. Dezember statt

Permalink

Gesellschafter

Ausrüster