• Newscenter

05.01.2021 Dopingliste 2021 jetzt abrufbar
Doping Motorsport Schweiz | Auto Sport Schweiz
Die offizielle Dopingliste wurde für 2021 leicht angepasst

Die Welt-Anti-Doping-Agentur aktualisiert jedes Jahr seine Dopingliste. 2021 gibt es gegenüber dem Vorjahr ein paar Änderungen. Diese gelten selbstverständlich auch für Schweizer Racer.

Doping im Motorsport macht – zum Glück – nur in ganz seltenen Fällen Schlagzeilen. Dennoch sollten sich alle Rennfahrer und Rennfahrerinnen bewusst sein, dass man im Falle einer Kontrolle auch über vermeintlich «harmlose» Substanzen stolpern kann. Auto Sport Schweiz rät deshalb allen Aktiven, sich vor der Einnahme eines Medikamentes zu vergewissern, ob dieses auf der Dopingliste steht oder nicht.

Viel hat sich gegenüber dem Vorjahr nicht geändert. Für die Dopingliste 2021 wurden von der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) mehrheitlich formale Anpassungen vorgenommen und Beispiele verbotener Substanzen oder deren Synonyme ergänzt. Die Abschnitte, welche angepasst wurden, betreffen unter anderem die Beta-2-Agonisten sowie die «Missbrauchsubstanzen». Letztere bleiben im Wettkampf weiter verboten, können aber milder sanktioniert werden.

Neu verordnete bzw. empfohlene Medikamente sollen unbedingt weiterhin vor deren Anwendung jeweils mit der Medikamentenabfrage Global DRO auf www.antidoping.ch/dopingliste oder via Mobile App geprüft werden.

Wer glaubt, dass im Schweizer Rennsport keine Kontrollen stattfinden, der irrt. 2019 wurden bei der Schweizer Bergmeisterschaft in Massongex und Les Rangiers Stichproben gemacht. Zu den überprüften Fahrern zählten damals Eric Berguerand, Ronnie Bratschi, Thomas Kessler, Roger Schnellmann und Marcel Steiner. Alle Testergebnisse waren negativ.

Permalink

Zum Newscenter

Gesellschafter

Ausrüster