• Newscenter

08.01.2021 Vorschau 24h Dubai
Preisig Jasmin Motorsport Schweiz | Auto Sport Schweiz
Jasim Preisig fährt mit der #112 im Team von Autorama Motorsport

Am 15./16. Januar steigt in Dubai das traditionelle 24-Stunden-Rennen. Am Start sind auch zahlreiche Schweizer. Die besten Siegchancen gibt es in der TCR. Dort stehen vier Schweizer Autos am Start.

Mit der Rallye Dakar wurde die Motorsportsaison 2021 offiziell eröffnet. Am kommenden Wochenende steigt mit dem 24-Stunden-Rennen in Dubai dann bereits das nächste Highlight. 15 Schweizer Rennfahrer bzw. Rennfahrerinnen haben sich für die 16. Ausgabe eingeschrieben. Vier davon in der Top-Klasse, wobei sich vor allem die Dubai-Sieger von 2014 Rolf Ineichen und Adrian Amstutz Hoffnungen auf den Gesamtsieg machen dürfen. Dieses Duo setzt auf einen Lamborghini Hurácan von Grasser Racing und hat mit dem ehemaligen Blancpain-Champion Mirko Bortolotti einen absoluten Top-Fahrer in seinen Reihen.

Das zweite PRO-Team mit Schweizer Beteiligung, Dinamic Racing, stammt aus Italien. Dort wechseln sich u.a. Mauro Calamia und Stefano Monaco in einem Porsche 911 GT3 R ab. Top-Fahrer in diesem Team ist der ELMS-erprobte Matteo Cairoli aus Como. Insgesamt stehen acht Fahrzeuge in der Top-Klasse am Start.

Auch in der AM-Klasse (neun Autos) steht ein Schweizer am Start: Daniel Allemann. Auch er kennt das Gefühl, wenn man Dubai ganz oben auf dem Podest steht. 2017 sicherte er sich mit Herberth Motorsport, für die er auch dieses Jahr fährt, als vorläufig letzter Schweizer den Gesamtsieg.

Nur vier Autos zählt die Klasse GTX. Zwei davon sind mit Schweizern besetzt: Karen Gaillard (Vortex) und Kurt Thiel (auf einem Lamborghini Hurácan vom Team Leipert Motorsport).

Gaillard Karen 2020 04 Motorsport Schweiz | Auto Sport Schweiz
Karen Gaillard absolviert die 24h von Dubai in einem Vortex-Prototypen in der Klasse GTX

Die mit Abstand besten Siegchancen haben die Eidgenossen in der TCR. Von der mit 14 Autos bestückten Tourenwagen-Kategorie sind nicht weniger als vier Fahrzeuge fest in Schweizer Hand. Das Team Topcar aus Uetendorf (BE) setzt wie im Vorjahr auf Fabian Danz und Ronny Jost. Ergänzt wird die Cupra-Besatzung mit Adrian Spescha.

Einen richtig grossen Aufwand betreibt das Team Autorama Motorsport by Wolf Racing. Die Mannschaft aus Wetzikon (ZH) setzt gleich drei VW Golf GTI ein. Im Auto mit der #1 fährt Jérôme Ogay, in der #112 sitzt Jasmin Preisig und in der #114 Miklas Born, Gustavo Xavier und der in die USA ausgewanderte Schweizer Reto Baumann. Als «Springer» soll ausserdem Routinier Yannick Mettler zum Einsatz kommen. Im Vorjahr belegte er zusammen mit Born Platz 3.

Autorama, das im Vorjahr alle Titel in der 24H Series eingefahren hat, wird im weiteren Verlauf der 24H-Saison zwei VW Golf pro Rennen einsetzen. Ausserdem soll das Team um Stefan Tanner auch bei ausgewählten Rennen zur VLN und beim 24h-Rennen am Nürburgring am Start stehen. «Dafür sind die Pläne, dieses Jahr in die GT3 aufzusteigen, vorerst auf Eis gelegt», so Tanner.

Das Rennen in Dubai startet am Freitag, 15. Januar, um 15 Uhr Ortszeit. Das Geschehen in der Wüste kann auf der Internetseite www.24hseries.com mittels Livestream verfolgt werden. Bleibt nur zu hoffen, dass diesmal das Wetter mitspielt. Im Vorjahr hat einer der seltenen Wolkenbrüche in Dubai die Strecke derart unter Wasser gesetzt, dass das Rennen nach einer Fahrzeit von nur sieben Stunden abgebrochen werden musste.

Ineichen Podium2 Kopie Motorsport Schweiz | Auto Sport Schweiz
Hat Chancen auf den Gesamtsieg: Rolf Ineichen (links) mit Mirko Bortolotti

Permalink

Zum Newscenter

Gesellschafter

Ausrüster