Latest News

17.09.2021 Hochspannung in Wohlen und im Tessin
Coppens Mike Kaufmann Motorsport Schweiz | Auto Sport Schweiz
Mike Coppens: Kann er im Tessin schon alles klar machen? © Kaufmann

Heute in einer Woche fällt der Startschuss zur Rally del Ticino. Gleichzeitig laufen die Vorbereitungen auf das grosse Finale der autobau Schweizer Kart-Meisterschaft in Wohlen. An beiden Orten ist für Spannung gesorgt.

In den Schweizer Meisterschaften, die 2021 aufgrund der Corona-Pandemie stattfinden können, geht es ab heute in einer Woche ums Eingemachte. Bei der Rally del Ticino, dem vierten Lauf zur Schweizer Rallye-Meisterschaft, ist das «who is who» des Schweizer Rallye-Sports bestens vertreten. Zum SM-Leader Mike Coppens (bisher ein Sieg), dem zweimaligen Laufsieger 2021 Sébastien Carron, dem amtierenden Meister Ivan Ballinari und dem vielversprechenden Nachwuchstalent Jonathan Michellod gesellt sich im Tessin auch Rekord-Meister Grégoire Hotz und sein langjähriger Co-Pilot Pietro Ravasi.

Die Ausgangslage verspricht Hochspannung. Coppens liegt mit 105 Punkten in Führung. Mit einem Sieg im Tessin könnte er auf 140 Zähler kommen. Zum vorzeitigen Titelgewinn würde das aber nur reichen, wenn Carron höchstens 13 und Ballinari höchstens 25 Punkte holen würden. Allerdings ist in dieser Kalkulation noch offen, ob Carron beim Finale der Schweizer Meisterschaft, der Rallye du Valais vom 21.-23. Oktober, überhaupt am Start steht. Gewinnt er die Ticino zum fünften Mal (nach 2014, 2015, 2016 und 2019), käme er Coppens in der Gesamtwertung bedrohlich nahe. Und weil Letzterer bei am Ende fünf gefahrenen Rallyes ein Streichresultat hat (Carron wird sicher keines haben!), könnte es für den Mann aus Verbier mit dem ersten SM-Titel nochmals eng werden. Aber eben: Nur dann, wenn Carron auch im Wallis antritt – und das steht noch in den Sternen. «Ich weiss es noch nicht», sagt der dreimalige Schweizer Meister, der eigentlich nur noch zum Spass fährt und keine Titelambitionen mehr hegt. «Schliesslich bin ich seit 2017 nicht mehr bei der Valais gefahren. Und damals bin ich mit einem Elektrikdefekt ausgeschieden.»

Rechenspiele gibt es auch beim Finale der autobau Schweizer Kart-Meisterschaft. Beim fünften und letzten Lauf 2021 wird noch in vier von fünf Klassen um den Titel gekämpft. Den grössten Vorsprung hat Tiziano Kuzhnini bei den Super Minis. Er muss noch drei (von möglichen 75) Punkten machen, um erstmals Schweizer Meister zu sein. In der X30 Challenge Switzerland liegt Savio Moccia 54 Punkte vor Kilian Streit, seinem nächsten Verfolger. Bei den Senioren liegen Ex-Schweizer-Meister Patrick Näscher und der Zweitplatzierte Lyon Mathur 47 Punkte auseinander.

Kein Rechenschieber braucht es bei den Junioren. Dort liegen Elia Pappacena und Jérôme Huber punktgleich (!) in Führung. Auf Platz 3 (39 Punkte zurück) lauert Ethan Ischer.

Spannung ist also garantiert – im Tessin, wie im Aargau. Auto Sport Schweiz wird nächste Woche noch näher auf die beiden Veranstaltungen eingehen. Wie immer auf www.motorsport.ch, Facebook und Instagram.

IMG 2113 Motorsport Schweiz | Auto Sport Schweiz
Das wird spannend: Huber vs. Pappacena bei den OK Junioren © Eichenberger

Permalink

16.09.2021 Slalom Bière abgesagt
Biere Motorsport Schweiz | Auto Sport Schweiz
Die 55. Ausgabe des Slalom von Bière findet erst 2022 statt © Trusk Images

Die Schweizer Slalom-Meisterschaft wird ihr Finale am 2./3. Oktober mit einer Doppelveranstaltung in Ambri austragen. Der auf Ende Oktober verschobene Lauf in Bière findet nun doch nicht statt.

Schlechte Nachrichten aus Bière. Der auf Ende Oktober verschobene zur Schweizer Slalom-Meisterschaft zählende Lauf muss abgesagt werden. Das hat der Veranstalter heute in einer Medienmitteilung bekanntgegeben. Darin heisst es: «Aus Mangel an Anmeldungen von nicht lizenzierten (LOC), lizenzierten (NAT) oder Fahrern aus Markenpokalen müssen wir unsere Veranstaltung absagen. Das Ziel des Organisationskomitees, eine Mindestteilnehmerzahl zu erreichen, wurde nicht erreicht.»

Die Schweizer Slalom-Meisterschaft reduziert sich damit auf die Veranstaltungen von Frauenfeld (Tagessieger Philip Egli) und Ambri am 2./3. Oktober. Wobei bei Letzterer zwei Rennen geplant sind. Damit käme man auf drei gewertete Ergebnisse. Dies würde (laut NSK-Beschluss, siehe News vom 6. Juli 2021) reichen, um einen Schweizer Meistertitel zu vergeben.

Der Veranstalter hat in derselben Pressemitteilung das Datum für die nächstjährige Ausgabe des 55. Slalom von Bière bekanntgegeben: Es ist der 30.April/1. Mai 2022.

Permalink

15.09.2021 Steiner und Burgermeister geben Forfait
Steiner Neues Auto 01 Motorsport Schweiz | Auto Sport Schweiz
Der LobArt von Steiner bleibt genauso in der Garage...

Marcel Steiner und Joël Burgermeister müssen aufgrund technischer Probleme auf die Teilnahme am FIA Hill Climb Masters in Portugal verzichten. Damit reduziert sich die Zahl der Schweizer Delegation auf sechs Vertreter.

Es war irgendwie absehbar! Marcel Steiner, fünfmaliger Berg-Schweizermeister in der Kategorie Rennsportwagen, muss auf einen Start an den FIA Hill Climb Masters 2021 verzichten. Der Honda-Turbomotor seines LobArt ist bis zum Masters nicht wieder hergestellt und somit verzichtet der Oberdiessbacher schweren Herzens auf einen Start in Braga (P). Steiner hatte seit dem Umbau seines LobArt immer wieder mal Schwierigkeiten mit dem neuen Turbo-Aggregat. Beim Bergrennen in Osnabrück erlitt er zuletzt einen Kolbenschaden. Deshlab musste er auch in Oberhallau auf sein altes Modell, den Martini-BMW, zurückgreifen.

Auch Joël Burgermeister hat seine geplante Teilnahme abgesagt. Der Turbomotor seine Tatuus F4 hat in Oberhallau Vibrationen verursacht und diese lassen sich materiell vor dem Masters in Braga nicht beheben. Da es wenig Sinn macht, einen Motorschaden zu riskieren, bleibt der F4 von Burgermeister in der Garage und wird nicht in Portugal eingesetzt.

Damit verblieben (für den Moment) noch sechs Schweizer Fahrer für das FIA Hill Climb Masters vom 8.-10. Oktober: Thomas Amweg, Ronnie Bratschi, Robin Faustini, Reto Meisel, Michel Zemp und Thomas Zürcher.

Burgermeister Joel Frauenfeld 2021 Motorsport Schweiz | Auto Sport Schweiz
...wie der Tatuus Formel 4 von Joël Burgermeister © Eichenberger

Permalink

15.09.2021 Bernina Gran Turismo: 5,7 Kilometer Fahrspass
Bernina GT 02 Motorsport Schweiz | Auto Sport Schweiz
Ab Samstag dröhnen die Motoren wieder an der Bernina Gran Turismo

Fans historischer Fahrzeuge dürfen sich freuen! Am Wochenende findet die achte Ausgabe der Bernina Gran Turismo statt. 80 TeilnehmerInnen werden erwartet. Hoffentlich spielt das Wetter mit.

Am Wochenende ist es wieder soweit. Zum achten Mal findet die Bernina Gran Turismo statt. 5,7 km Streckenlänge, 80 Teilnehmer und Teilnehmerinnen, mehr als 50 Kurven und eine Höhendifferenz von 448 Metern – das sind die Eckdaten der diesjährigen Ausgabe. Am Start sind erneut zwei Felder: Competitve und Regularity. Bei den Fahrzeugen handelt es sich um historische Autos von 1920 bis ca. 1980.

Los geht es am Samstag, 18. September, um 7.40 Uhr mit den freien Trainings. Ab 13.40 Uhr stehen dann die Rennläufe 1 und 2 auf dem Programm. Am Sonntag geht der Rennbetrieb um 7.40 Uhr weiter. Entweder mit einem freien Training (falls von der Rennleitung gewünscht) oder mit den Rennläufen 3 und 4. Die Siegerehrung findet um 12.15 Uhr auf dem Bernina Hospiz statt.

Schaulustige können schon ab Freitagmorgen 9.15 Uhr die teilnehmenden Fahrzeuge in St. Moritz bestaunen. Treffpunkt ist der Park des Kempinski Grand Hotel des Bains.

Bleibt den Veranstaltern nur zu wünschen, dass das Wetter auch bei der achten Ausgabe mitspielt. Weitere Infos bietet der folgende Link: www.bernina-granturismo.com

Bernina GT 06 Motorsport Schweiz | Auto Sport Schweiz
Am Freitag kann man die Autos vor dem Kempinski-Hotel bestaunen

Permalink

14.09.2021 Hill Climb Masters: Zürcher mit Wildcard dabei
Zuercher Thomas Oberhallau 2021 Motorsport Schweiz | Auto Sport Schweiz
Thomas Zürcher auf seinem Tatuus-F4 ist beim Masters dabei © Eichenberger

Die Schweiz will beim FIA Hill Climb Masters in Portugal ein weiteres Erfolgskapitel schreiben. Bisher sind sieben Fahrer gemeldet. Nicht dabei ist der ehemalige Tourenwagen-Champion Frédéric Neff.

Die Schweizer Delegation für das FIA Hill Climb Masters 2021 im portugiesischen Braga (60 km nördlich von Porto) nimmt Gestalt an. Zu den bereits gesetzten Fahrern wie Ronnie Bratschi, Joël Burgermeister, Reto Meisel, Marcel Steiner, Michel Zemp und Robin Faustini gesellt sich nun auch Thomas Zürcher.

Der Thuner Tatuus-Formel-4-Pilot hat eine Wild Card für die Teilnahme an den FIA Hill Climb Masters vom 8.-10. Oktober 2021 beantragt. Diese wurde von den Verantwortlichen der FIA genehmigt und Zürcher wurde mit seinem optimierten F4 mit Turbomotor für die Veranstaltung zugelassen.

Nicht dabei ist dafür Frédéric Neff (Porsche). Der Schweizer Berg-Meister bei den Tourenwagen von 2017/2018 muss auf eine Teilnahme via Wild Card für 2021 verzichten. Es ist dem 48-jährigen Jurassier leider nicht gelungen das vorgesehene Fahrzeug rechtzeitig bereitstellen zu können.

Nennschluss für das FIA Hill Climb Masters ist der 15. September 2021 – 24.00 Uhr. Weitere Infos gibt es auf: www.fia.com/events/hill-climb-masters/season-2021/fia-hill-climb-masters resp. https://registrations.fia.com/ehcm

Neff Frederic Motorsport Schweiz | Auto Sport Schweiz
Muss auf den Start beim Masters verzichten: Frédéric Neff © Kaufmann

Permalink

Gesellschafter

Ausrüster