Latest News

30.11.2022 Sachbearbeiter/in Technik gesucht
Hero Paint Verband Motorsport Schweiz | Auto Sport Schweiz

Sind Sie am Sport und insbesondere am Motorsport interessiert? Haben Sie «technisches Flair»? Bekunden Sie Interesse an einer aktiven Zusammenarbeit mit technikbegeisterten Kommissaren und möchten diese administrativ unterstützen? Haben Sie Interesse in einem jungen, aufstrebenden Verband einer interessanten Tätigkeit nachzugehen?

Dann sind Sie genau der/die Richtige für uns. Für die Geschäftsstelle in Liebefeld/BE suchen wir per sofort respektive spätestens 1. Februar 2023 eine/n Sachbearbeiter/in Technik, 100%.

Haben wir Ihr Interesse geweckt, dann schicken Sie uns Ihre Bewerbungsunterlagen bitte bis Dienstag, 22. Dezember an:

Patrick Falk
Direktor Auto Sport Schweiz
Könizstrasse 161
3097 Liebefeld
falk@motorsport.ch

Das vollständige Stelleninserat finden Sie hier als PDF.

Permalink

29.11.2022 Gute Schweizer Teamleistung beim Rotax-Finale in Portugal
Holst Christopher Rotax Motorsport Schweiz | Auto Sport Schweiz
Christopher Holst wurde Dritter in der E20 Junior

Das Schweizer Team hat bei den Rotax Max Challenge Grand Finals im portugiesischen Portimão dank Christopher Holst in der E20 Junior sogar auf dem Podium gestanden.

394 FahrerInnen aus 60 Nationen haben an den Rotax Max Challenge Grand Finals im portugiesischen Portimão teilgenommen. Darunter auch eine Schweizer Delegation mit den Meistern der Rotax-Saison 2022. Der erfolgreichste Schweizer Rotax-Pilot war Christopher Holst in der Elektro-Kategorie E20 Junior. Der Fahrer aus dem Kart-Club Oerlikon wurde Vierter im Finale der besten 16, profitierte aber von einer 5-Sekunden-Strafe (jump start) gegen den Polen Colin Wazny und rückte so als Dritter sogar aufs Podium nach. Auf den siegreichen Schweden Joel Bergstroem fehlten dem schnellen Schweizer nur knapp viereinhalb Sekunden.

Auch die restlichen Schweizer schafften allesamt die Finalqualifikation. Pech hatte Ronja Rieder. Die erste Meisterin in der Geschichte der Rotax Challenge Schweiz hatte in der Einführungsrunde zum Finale bei den Micros einen Unfall und konnte leider nicht mehr weiterfahren. Auch Michael Hitchcock tauchte nicht im Endergebnis auf. Der Kart-Shop-Pilot aus Eschenbach im Kanton St.Gallen wurde nach dem Finale wegen Untergewicht aus der Wertung der DD2 Master genommen.

Die Finalergebnisse der restlichen Schweizer: Paul Schön 13. Bei den Minis, Tino Sidler 33. Bei den Junioren, Samuel Ifrid 20. in der Kategorie Max, Phillip Loacker 12. in der DD2 und Gilberto Loacker 10. in der E20 Senior.

Weitere Infos und alle Ergebnisse finden Sie auf https://grandfinals.rotax-kart.com

Rotax Grand Finals Team CH Motorsport Schweiz | Auto Sport Schweiz
Die Schweizer Delegation bei den Rotax Max Challenge Grand Finals in Portimão

Permalink

28.11.2022 F3- und GT3-Simracing-Schweizer-Meisterschaft 2023 auf Kurs
1 F3 Imola Alessandro Romanelli Motorsport Schweiz | Auto Sport Schweiz
Am Mittwoch steigt der nächste Formel-3-Lauf bei flanc.ch

Die Simracing-Schweizer-Meisterschaft in den Klassen Formel 3 und GT3 bei flanc.ch ist in vollem Gange. Das nächste Rennen findet am kommenden Mittwoch statt.

Im Oktober ist die von flanc.ch organisierte Schweizer Simracing-Meisterschaft erfolgreich in den Klassen Formel 3 und GT3 gestartet. In der Formel 3 sind zwei von zwölf Rennen absolviert. In der GT3-Meisterschaft bereits deren drei. Schon am Mittwoch, 30. November, geht es mit Rennen 3 in Silverstone weiter. Am 14. Dezember steht dann der vierte und letzte F3-Lauf in diesem Jahr in Fuji auf dem Programm. In der GT3-Meisterschaft wird am 8. Dezember (ebenfalls in Fuji) und am 22. Dezember in Watkins Glen gefahren.

In der klassischen Open Wheeler Serie mit Dallara-Formel-3-Fahrzeugen wurden die ersten beiden Wertungsläufe in Imola und Suzuka ausgetragen. Das internationale Fahrerfeld mit separater Wertung für die Teilnehmer der Schweizer Meisterschaft zeigt Simracing auf hohem Niveau mit spannenden Zweikämpfen. Die Wertungsläufe finden jeweils geteilt in einem 20-minütigen Sprint- und einem 40-minütigen Feature-Rennen statt. Die Meisterschaftswertung wird nach zwei Läufen vom Tessiner Claudio Costarelli angeführt, gefolgt von Mirco Gyr und Alessandro Romanelli.

Wie im realen Motorsport ist die GT3-Klasse auch als Simracing-Disziplin äusserst populär. Die ersten drei Wertungsläufe wurden in Imola, Suzuka und Silverstone abgehalten. Das Format mit einem Rennen über 60 Minuten inkl. obligatorischem Boxenstopp lässt viel Freiraum für taktische Spielchen. Die Meisterschaftswertung wird nach einem Viertel der Saison vom Berner Pascal Tschopp angeführt, gefolgt von Tobias Herzog und Adnan Grozdanic. Auch in dieser Serie ist das Fahrerfeld international – mit separater Wertung für die Schweizer Meisterschaft.

Die Rennleiter und die offizielle Jury von Auto Sport Schweiz mit Sportkommissaren aus dem realen und dem virtuellen Automobilsport sorgen während den Rennen für die Einhaltung des Reglements. Die Rennen der Swiss Simracing Series werden live durch SRA TV auf Youtube übertragen.

Die Serien von flanc.ch richten sich an Simracerinnen und Simracer, die von Zuhause aus im eigenen Simulator teilnehmen wollen. Bei entsprechendem Angebot ist auch die Teilnahme aus einem Sim-Center möglich. Die Serien werden mit der Simulation iRacing ausgetragen.

Weitere Informationen gibt es auf der Internetseite www.flanc.ch

4 GT3 Imola Start Motorsport Schweiz | Auto Sport Schweiz
Fast wie in Echt: der Start zum GT3-Rennen in Imola

Permalink

25.11.2022 "Zibelemärit“ – Geschäftsstelle am Nachmittag geschlossen
Zibelemaerit Motorsport Schweiz | Auto Sport Schweiz

Am Montag, 28. November 2022 findet in Bern der traditionelle « Zibelemärit » statt.

Die Geschäftsstelle von Auto Sport Schweiz ist am Montag, 28.11.2022 daher von 09.00 Uhr bis 12.00 Uhr geöffnet und bleibt am Nachmittag geschlossen.

Ab Dienstag, 29.11.2022 stehen wir Ihnen zu den gewohnten Büroöffnungszeiten gerne wieder zur Verfügung.

Permalink

24.11.2022 So sehen die Kalender für 2023 aus
Jonathan Hirschi Cornevaux Motorsport Schweiz | Auto Sport Schweiz
Los geht die Saison Ende März mit dem Critérium Jurassien © Cornevaux

Die NSK hat in ihrer Sitzung von gestern Mittwoch, 23. November, die Kalender für 2023 verabschiedet. Stand heute kann mit folgenden Terminen geplant werden:

Termine Berg-SM 2023
10./11. Juni, Hemberg
17./18. Juni, La Roche – La Berra
8./9. Juli, Massongex (provisorisch)
22./23. Juli, Ayent – Anzère
18.-20. August, St.Ursanne – Les Rangiers
26./27. August, Oberhallau
9./10. September, Gurnigel
16./17. September, Châtel St. Denis – Les Paccots

Termine Slalom-SM 2023
15./16. April, Bière
29./30. April, Ambri (Doppelveranstaltung)
13./14. Mai, Frauenfeld
20./21. Mai, Bure
24./25. Juni, Chamblon

Termine Rallye-SM 2023
31. März/1. April, Critérium Jurassien
1.-3. Juni, Rallye du Chablais
8./9. Juli, Rallye de Bourgogne – Côte Chalonnaise (F)
7.-9. September, Rallye Mont-Blanc – Morzine (F)
29./30. September, Rally del Ticino
26.-28. Oktober, Rallye International du Valais

Termine Kart-SM 2023
2. April, 7 Laghi (I)*
14. Mai, Franciacorta (I)*
2. Juli, Mirecourt (F)
20. August, Levier (F)
30. September, Wohlen

*Bedürfen noch der definitiven Zustimmung des italienischen Automobilclubs ACI

Ebenfalls schon eingetragen sind die Termine des Porsche Sports Cup Suisse 2023:
20.-22. April, Red Bull Ring (A)
18.-20. Mai, Le Castellet (F)
23.-25. Juni, Imola (I)
14.-16. Juli, Monza (I)
21.-23. September, Mugello (I)
26.-28. Oktober, Misano (I)

Falls Änderungen/Absagen vorliegen, werden die von Auto Sport Schweiz auf der Homepage veröffentlicht.

IMG 5850 Motorsport Schweiz | Auto Sport Schweiz
Die Bergsaison 2023 wird in Hemberg eröffnet © Eichenberger

Permalink

Gesellschafter

Mitglied von

Ausrüster